Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Turniere | Live Poker Turniere

MCOP 2007: Zusammenfassung Tag 8

Mitteilen

Die verbleibenden 60 Spieler des Main Events kamen gestern zurück ins Holland Casino um die 9 Final Table Plätze unter sich aus zu machen. Zu dem ging es um das Erreichen der Payout Plätze, die sich bis Platz 49 erstreckten. Noch mit dabei waren unter anderem die holländischen Pro's Peter Dalhuijsen und Noah 'Exclusive' Boeken, WSOP Bracelet Gewinner Alan Smurfit, sowie die Deutschen Heinz Traut, Sasa Biorac und Matthias Kürschner

Für Alan Smurfit wurde es allerdings ein kurzer Tag im Holland Casino. Schon nach knapp 40 Minuten war er nach einem pre-flop Raise von Noah Boeken All-in und Noah callte. Smurfit zeigte {3-Clubs}{3-Hearts} und Noah hatte {A-Diamonds}{J-Diamonds}. Das Board war 4-4-Q-A-6 und Smurfit beendete das Turnier auf Platz 60.
Ebenfalls früh aus dem Turnier ausgeschieden war Matthias Kürschner. Der Deutsche hatte einen Platz am TV Table erhalten, war aber schon ausgeschieden bevor dieser auf Sendung ging. Daher haben wir die Hand leider verpasst, wir wissen nur dass er sich innerhalb der ersten 30 Minuten vom Turnier verabschieden musste.

Einem weiteren Deutschen erging es da ganz anders. Heinz Traut hatte den Tag mit 130k in Chips begonnen und baute seinen Stack stetig weiter aus. Nach knapp 2 Stunden gewann er einen großen Pot nachdem er seinen Gegner auf dem River zum folden brachte und schraubte seinen Stack hoch auf 250k

Nach knapp zwei Stunden nahm das Tempo ein wenig zu und immer mehr Spieler mussten ihre Träume vom Final Table frühzeitig aufgeben. Nach 3 Stunden war die Bubble geplatzt und jeder verbleibende Spieler würde nun zumindest seinen Buy-In von €5000 zurück erhalten. Kurz vor dem Dinner Break waren nur noch 28 Spieler an den letzten 3 Tischen mit dabei. Immer noch sehr erfolgreich waren Sasa Biorac mit 136k und vor allem Heinz Traut, der mit 330k in Chips auf Platz 3 lag.

Genau so wie die Action vor dem Dinner Break zugenommen hatte, nahm sie nach dem Dinner Break wieder ab. Langsam verringerte sich das Teilnehmerfeld und 2 Stunden nach dem Dinner Break waren wir bei 18 verbleibenden Spielern angekommen. Dann passierte wirklich eine Stunde gar nichts. Die Spieler schoben sich einfach ihre Chips hin und her und keiner wollte ein Risiko eingehen. Der Großteil der Hands wurden schon pre-flop gewonnen, und wenn mal ein Flop zu sehen war, wurde meistens bis zum River gecheckt oder beim kleinsten Bet gleich gefoldet. Als dann aber endlich was passierte wurde es richtig spannend. Erst war Helland mit A-K All-In und wurde von Norinder mit Pocket A's gecallt. Aces gewannen und Helland verabschiedet sich auf Platz 18. Nur kurze Zeit später war Peter Dalhuijsen mit Pocket A's All-In und wurde von Pocket 8's gecallt. Das Board zeigte 7-9-J-K-10 und Pocket 8's traf einen Straight auf dem River.

Der nächste „Höhepunkt" war dann leider auf Kosten eines deutschen Spielers. Sasa Biorc war als Short-Stack vor dem Flop mit {10-Spades}{8-Spades} All-In gegangen und wurde von {A-Spades}{7-Spades} gecallt. Auf dem Board erschienen 4 Pik Karten und beide trafen ihren Flush, nur leider musste sich Biorac dem Nut-Flush geschlagen geben. Knapp eine Stunde später musste dann auch der letzte Deutsche das Turnier verlassen. Heinz Traut war mit A-5 All-In gegangen und wurde von Pocket J's gecallt. Es kein Ass, und auf dem River erschien sogar noch ein Bube. Traut beendete das Turnier auf Platz 12 und erhielt € 29,960.

Kurz nach 2:00 morgens war es dann soweit. Pavel Blatney geht mit Pocket 10's All-In und wurde von McDonald mit A-J gecallt. McDonald traf 2 Paare und die 9 Finalisten standen fest. So gehen die letzten 9 heuten an den Final Table :

Trond Eidsvig 1.062.000
M. Martin 819.000
Mickey Norinder 647.000
Eric Larcheveque 435.000
Ian McDonald 415.000
Christian Grundtvig 330.000
Joris Jaspers 219.000
Noah 'Exclusive' Boeken 219.000
Tony Bloom 119.000

Ebenfalls um 14:00 begann heute das 6te Event der MCOP 2007, das €300 + €30 Rebuy Turnier. Praktisch alle die Spieler, die in den ersten 2 Tagen aus dem Main Event raus geflogen waren, konnten sich mit diesem Turnier ein wenig die Langeweile vertreiben. Die meisten Spieler, die wir während der letzten Woche her gesehen haben, waren mit dabei. Unter anderem waren da die Deutschen Michael Keiner, Andreas Krause, Markus Lehmann, Josef Noujeim, die Holländer Marcel Luske, Rob Hollink und Ed de Haas, sowie Dave „Devilfish" Ulliot.

Insgesamt 301 Spieler registrierten sich für das Turnier und tätigten genau 500 Rebuys/Add-Ons, wodurch ein gesamter Prizepool von €240,300 zusammenkam. Die Payout Plätze erstreckten sich über die Top 40 und der Sieger erhält €74,493

Obwohl die deutschen Spieler relative gut durch die Rebuy Periode kamen, würde es kein guter Tag für die Deutschen werden. Josef Noujeim musste sich kurz nach der Rebu Periode bereits verabschieden nachdem er mit A-J gegen A-Q All-In gegangen war. Der Flop brachte eine Dame und Noujeim konnte sich nicht mehr verbessern.

Für Markus Lehmann sah es lange Zeit gut aus, besonders nachdem er kurz nach der Rebuy Periode seinen Stack auf 6.5k verdoppeln konnte. Nur einige Hands später war er jedoch wieder All-In, diesmal gegen die Holländerin Tsai Chen. Bei einem Board von 9-6-8-3 ging Lehmann auf dem Turn All-In und Chen callte. Lehmann zeigte seine A-9, wusste aber dass er hinten lag. Der Beweis kam als Chen ihre Pocket J's umdrehte. Lehmann konnte sich auf dem River nicht verbessern und schied schon früh aus dem Turnier aus.

Die Deutschen waren aber nicht die einzigen die hier aus dem Turnier flogen. Bis zum Dinner Break waren nur noch 110 Spieler im Turnier. Michael Keiner war zu diesem Zeitpunkt auch schon ausgeschieden, wir haben nur leider verpasst wie es passierte. Genau das selbe geschah mit Andreas Krause, den wir nur kurz aus den Augen ließen, und als wir wieder an seinem Tisch waren, war er plötzlich nicht mehr da.

Als dann auch noch Marcel Luske ausschied war auch der letzte bekannte Name aus dem Turnier verschwunden. Es dauerte bis kurz vor 3:00 bis der Final Table entschieden war. Ein Short-Stack war mit A-J All-In gegangen und wurde vom Big Blind mitv8-3 gecallt. Der Big Blind traf auf dem River seinen Straight und der Tag war beendet. So sieht der Final Table aus, der heute um 13:30 starten wird:

1. M. Puro 77600
2. Daniel Smidt 153400
3. S. Marshall 57700
4. J. van Rietschoten 36200
5. Rein Zijda 112700
6. Andres Villavicento 145500
7. J. Rozema 30300
8. J. Ville 57500
9. Derneville 131800