Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Turniere | Live Poker Turniere

MCOP 2007: Event 4 Final Table

Mitteilen
Um 17:00 kehrten die Finalisten ins Holland Casino zurück um den Final Table des €300+30 Rebuy Omaha PL Events, und die €75,552 für den Sieger, unter sich auszumachen. Unter den letzten 9 waren auch drei deutsche zu finden. Marcus Neuhoffer ging sogar als Chipleader an den Start. Hier alle Finalsten:

Seat 1. Jeff Kimber 44000
Seat 2. Abel Meijberg 161000
Seat 3. Peter Dalhuijsen 54000
Seat 4. Benjamin Kang (Deutschland) 44000
Seat 5. Ian McDonald 83000
Seat 6. Balasz Biri 74000
Seat 7. M. Neuhoffer (Deutschland) 167000
Seat 8. Rolf Slotboom 122000
Seat 9. P. Pouyamajd (Deutschland) 45000

Wie bei allen Final Tables bisher bei dieser Turnier Serie, ging es auch hier wieder von Anafang an richtig zur Sache. Schon in der zweiten Hand waren Benjamine Kang und Ian McDonald All-In, und Abel Meijberg war auch noch im Pot. Das Board zeigte 9[s]J[s]5[c]Q[h]8[d] und Kang gewann den Main Pot mit einem Straight. Den Side Pot mussten sich Meijberg und McDonald teilen. In der nächsten Hand lief alles umgekehrt. Meijberg ging Pre-Flop All-In und Kang callte. Das Board zeigte 3[c]10[d]K[s]K[h]3[s]. Meijberg zeigte Pocket 10's und gewann mit einem Full House. Nur eine Hand später wurden die Rollen erneut getauscht. Kang ging Pre-Flop All-In und Meijberg callte. Das Board: 5[c]K[h]Q[s]4[c]4[d]. Meijberg gewann mit 2 Paar, K's und Q's und Kang musste als erster den Final Table verlassen. Für seinen 9ten Platz erhielt Kang €3,778.

In den Hands darauf konnten jeweils Dalhuijsen, McDonald und Neuhoffer alle ein All-In gewinnen. Beim vierten versuch ging's dann aber daneben. Der Niederländer Rolf Slotboom hatte den All-In von Neuhoffer gecallt und einen großen Teil seines Stack verloren. Er konnte sich in der Hand darauf gerade noch den Blind leisten. Er war zusammen mit 4 anderen Limpern im Pot. Nach einem J-5-3 Flop setzte Biri 20k und alle anderen foldeten. Somit waren Biri und Slotboom Heads-Up und konnten ihre Karten aufdecken. Slotboom hatte 10-8-5-4 und Biri zeigte A-J-3-2. Der Turn, 2, und der River, 8 gaben Biri 2 Paare, J's und 2's, gegen Slotboom's 8's und 5's. Slotboom erhielt für seinen 8ten Platz €5,194.

Nur wenige Hands später war das Turnier für Balasz Biri aus Ungarn beendet. Biri war vor dem Flop All-In gegangen und Kimber hatte gecallt. Es sah gut aus für Biri mit K-K-Q-7 gegen Kimber's 10-10-J-Q, aber nach einer 10 auf dem Turn konnte Biri keine von seinen wenigen Outs auf dem River treffen und musste sich vom Final Table verabschieden (7ter, €7,555)

Dann dauerte es fast eine Stunde bis sich der nächste Spieler den Tisch verlassen musste. Kimber hatte Pre-Flop auf 28 erhöht, Neuhoffer reraiste auf 92k, Kimber callte und war damit All-In. Kimber hatte Q-Q-K-8 und Neuhoffer zeigte A-A-J-3. Nachdem eine Q auf dem Flop erschien sah Kimber wie der sichere Sieger aus, aber ein Ass auf dem Turn gab Neuhoffer einen seiner zwei Outs und er gewann die Hand. Kimber belegte Platz 6 und gewann €9,916.

Danach war der nächste Deutsche dran, einen Spieler rauszuschmeißen. Pouyamajd hatte Pre-Flop geraist und Dalhuijsen hatte gecallt und war All-In. Dalhuijsen hatte J-10-8-7 und er brauchte viel Hilfe gegen Pouyamajd's Q-Q-A-10. Diese Hilfe kam nicht und Dalhuijsen beendete das Turnier auf Platz 5 (€12,513).

Dann kam es zum ersten Heads-Up zwischen den beiden deutschen Spielern. Pouyamajd hatte vor dem Flop geraist und Neuhoffer setzte ihn All-In. Pouyamajd callte und zeigte J-J-10-7, und Neuhoffer zeigte A-K-8-7.Ich kenne mich mit Odds für Omaha nicht so gut aus, aber beim Holdem währe dies ein klassischer Coinflip. Neuhoffer traf seinen König auf dem Flop und gewann damit auch die Hand. Pouyamajd belegte einen guten 4ten Platz und konnte sich über €15,583 freuen.

Mit nur noch 3 Spielern am Tisch verlangsamte sich das Spiel ein wenig. Irgendwann gab es dann einen unangemeldeten Break, und es wird vermutet das die Spieler wären dieser Pause einen Deal besprochen haben. Wenn dies so währe, würde alle drei Spieler ungefähr den gleichen Betrag erhalten da alle einen ähnlichen Stack hatten. Bis jetzt sind es jedoch nichts als Vermutungen

Kurz vor dem Dinner Break musste Neuhoffer einen großen Teil seines Stacks abgeben. Meijberg war auf dem Turn All-In gegangen und Neuhoffer hatte gecallt. Auf dem Turn traf Neuhoffer zwar seinen Straight, aber Meijberg traf auch seinen Flush. Damit war Meijberg jetzt der eindeutige Chip Leader mit 498k gefolgt von Neuhoffer mit 163k und McDonald mit 133k.

Nach dem Dinner Break war alles dann ganz schnell vorbei. In der zweiten Hand nach dem Dinner Break ging Neuhoffer callte seinen Small Blind und Meijberg checkte vom Big Blind. Der Flop kam 10-4-K, Neuhoffer setzte 20k, Meijberg erhöhte auf 80k und Neuhoffer ging All-in.

Neuhoffer hatte A-K-6-3, und hatte somit Top Pair Top Kicker
Meijberg hatte jedoch K-10-8-3, und damit Top 2 Pair.

Neuhoffer konnte sein Blatt nicht mehr verbessern und verabschiedete sich auf Platz 3 (€24,554).

Das Heads-Up dauerte dann auch nur 3 Hands. Meijberg erhöhte auf vor dem Flop auf 30k und McDonald ging mit 90k All-In. Meijberg callte natürlich. McDonald zeigte K[h]K[s]7[d]Q[c] und lag vorn gegen Meijberg's 10[h]10[c]Q[h]6[c]. Aber nach dem Flop 10[d]9[d]9[h] traf Meijberg sein Full House und es kam kein König mehr für McDonald.

McDonald erhält €42,498 für seinen zweiten Platz und der Holländer Meijberg gewinnt €75,552.

Einen detaillierten Turnierbericht findest du hier .