Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Turniere | Live Poker Turniere

MCOP 2007: Event 3 Final Table

Mitteilen

Heute um 17:00 begann der Final Table des €1000 + €50 1 Rebuy Turniers. 10 der 280 Teilnehmer haben sich bis zum Final Table durch geboxt. Viele junge und talentierte Spieler sitzen an diesem Tisch und es scheint ein sehr aggressives Spiel zu werden. Die Atmosphäre wurde noch mal durch die selbsterwählte Eingangsmusik aufgebaut.

Hier noch mal die 10 Finalisten die sich am Tag zuvor qualifiziert haben:
Seat 1 Peter Meeren 65.600
Seat 2 Daniel Smidt 157.700
Seat 3 Jordy Veenboer 92.900
Seat 4 Sjoerd Bos 151.800
Seat 5 J. Fuchshofer 285.800
Seat 6 Marc Naalden 351.100
Seat 7 Nicky Roeg 55.900
Seat 8 N. Fraioli 169.600
Seat 9 Thierry van de Berg 135.300
Seat 10 D. Lacoste 50.400

Nach einer knappen halben Stunden musste sich Lacoste schon verabschieden. Als Lowstack versuchte er sein Glück mit {Q-Hearts}{J-Hearts} und wurde von Sjoerd Bos gecallt. Bos zeigt {K-Diamonds}{2-Clubs} und Lacoste schien zuversichtlich mit seinen Suited Karten. Das Board zeigte jedoch {7-Clubs}{7-Diamonds}{8-Clubs}{4-Clubs}{10-Clubs} und Bos gewinnt mit einem unerwartetem 2-High Flush. Lacoste muss sich mit Platz 10 und €7,028 zufrieden geben.

10 Minuten später geht Peter Meeren vor dem Flop All-In und wird durch Marc Naalden gecallt. Meeren zeigt Pocket 4's und Naalden hat 10-J. Der Board zeigte 6-3-7-2-K und Meerens 4er hielten durch und er kann sein Stack verdoppeln.

Kurze Zeit darauf flog der nächste Spieler vom Final Table. Jordy Veenboer erhöht Under-the-gun auf 30,000. Peter Meeren antwortete indem er alle seine Chips in die Mitte schob. Jordy callte und ist damit auch All-In. Es kommt zum Showdown. Jordy 7-7 gegen Meerens K-K. Der Board: K-J-4-J-10.
Meeren gewinnt die zweite Hand in Folge und Jordy muss sich mit Platz 9 und € 8,032 zufrieden geben.

Nur 5 Minuten später wurde der nächste Spieler eliminiert. Joe Fuchshofer geht vor dem Flop All-In und Daniel Smidt geht mit. Fuchshofer zeigt A-9 und Smidt hat J-9. Es kommt wie es kommen musste. Der Board, 4-A-7-Q-4, bringt das erhoffte Ass für Fuchshofer. Smidt scheidet als 8. aus und bekommt dafür € 11,044.

Nächste Hand, nächster Spieler draußen. Sjoerd Bos ging mit 180,000 All-In und wurde von Marc Naalden gecallt. Bos zeigt Q-9 und Naalden hat A-9. Allen kam das sehr bekannt vor, nur eine Hand vorher wurde Smidt mit A-9 eliminiert. Der Board kam K-3-J-7-A, und siehe da, das Ass hilft erneut einen Spieler vom Tisch zu schicken. Naalden gewinnt die Hand und ist nun eindeutiger Chip Leader mit fast 500,000. Bos scheidet auf Platz 7 aus und erhält € 16,064.

Und der nächste Spieler ist draußen. Peter Meeren erhöht vor dem Flop auf 30,000 und Nicky Roeg callt und ist somit All-In. Peter zeigt K-4, Nicky seine Q-10. Das Board: J-7-6-8-4
Für Nicky Roeg ist das Turnier gelaufen, er erhält €21,084 für seinen 6ten Platz.

Der Final Table war unberechenbar. Nur wenig Augenblicke später musste der nächste dran glauben. Marc Naalden erhöht vom Button aus auf 100,000. Thierry van den Berg callt und ist damit All-In. Großer Pot, mittelmäßige Hände: Thierrys K-2 gegen Naaldens A-5. Der Board: 10-5-2-3-6. Naalden schafft es seinen Chip Lead ausbauen und van den Berg beendet seinen zweiten Final Table innerhalb von 3 Tagen, nachdem er am Samstag noch am Final Table in Dublin saß. Er erhält €26,000 für seinen 5ten Platz.

Immerhin 20 Minuten später standen die letzten 3 fest. Nikolas Fraioli geht Preflop all in und wird von Peter Meeren gecallt. Fraioli deckte seine Q-6 auf und Meeren zeigt K-J. Der Board kam K-6-A-7-J und Meeren gewinnt mit zwei Paar. Nikolas Fraioli scheidet auf Platz 4 aus und gewinnt € 33,132.

Die Chip Counts der verbleibenden 3 Spieler

Seat 1 Peter Meeren 440,000
Seat 5 J. Fuchshofer 325,000
Seat 6 Marc Naalden 720,000

Fuchshofer war Lowstack und wurde somit zur Zielscheibe. Nicht lange nach Fraiolis ausscheiden, musste auch er seine Sachen packen. Naalden erhöht vom Big Blind aus auf 30,000. Fuchshofer reraised auf 120,000. Naalden geht All-In und Fuchshofer kann nicht anders als All-in zu gehen. Fuchshofer zeigt {K-Diamonds}{Q-Hearts} und Naalden deckte seine {7-Spades}{9-Spades} auf. Der Board kam zugunsten von Naalden: {4-Spades}{J-Spades}{8-Diamonds}{3-Hearts}{A-Spades}. Naalden trifft seinen Flush und der Österreicher Fuchshofer erreicht einen guten dritten Platz für den er immerhin €52,208 erhält.

Beim Heads-up wurde nicht lange gefeilt und genau so aggressiv weitergemacht wie vorhin. Ca. 30 Minuten später stand dann auch schon der Sieger fest.

Die entscheidende Hand:
Peter Meeren callt als Small Blind, Marc Naalden checkt.
Der Flop: 3s-8h-Ah.
Peter checkt erneut und Marc erhöht diesmal auf 12,000.
Peter reraised auf 70,000.
Marc callt und der Turn kommt: 2c
Peter geht all-in und Marc callt sofort.
Beide zeigen ihre Hände.
Peter 8c-4s
Marc Qh-8d
Der River kommt 7s und ist keine Hilfe für Meeren.

Der Final Table dauerte nur knapp 2 Stunden und war somit kürzer als so manch ein Heads-up. Dies zeugt aber vom dem überaus aggressivem Spielverhalten aller Teilnehmer heute Nachmittag. Marc Maalden gewinnt mit seinem hohen Kicker und ist Sieger des €1,000 NLHE Rebuy Turniers. Wir Gratulieren Marc Naalden zu seinem Titel und €160,640 Preisgeld!