Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Turniere | Live Poker Turniere

MCOP 2007: Zusammenfassung Tag 3

Mitteilen
Gestern um 14:00 begann das €1000 + €50 1 Rebuy Event. Insgesamt 292 Spieler registrierten sich für das Event und 210 Rebuys wurden getätigt. Somit entstand ein Prizepool von €502,000 und €160,613 gehen an den letztendlichen Sieger. Bei einem Buy-In von €1000 machten sich auch ein Paar bekannte Namen die Mühe, um im Holland Casino vorbeizuschauen. Mit dabei waren unter anderem Jamie Gold, WSOP 2007 Bracelet Gewinner Alex Kravchenko, die deutschen Profis Andreas Krause, Michael Durrer und Michael Keiner sowie die holländischen Pros Noah Boeken, Marcel Luske und Rob Hollink.

Schon kurz nach der Rebuy Periode musste sich Andreas Krause, der wohl bekannteste und erfolgreichste deutsche Spieler im Feld verabschieden. Ein Spieler in Middle Position erhöhte vor dem Flop auf 300 und Krause re-raiste auf 1,000. Der Flop kam 4c-9h-Jc, Middle Position (MP) checkt und Krause setzt 2,000. Sein Gegner geht darauf mit 6,000 All-In und Krause callt. MP zeigt 6c-6h und Krause hat Ad-Jh und liegt vorn. Doch auf dem Turn und River kommen zwei Kreuz Karten und MP gewinnt mit einem Flush. Ein ganz unglückliches Ende für Andreas Krause.

Kurz darauf schied auch Noah Boeken aus dem Turnier aus. Der Holländer musste zwei Events gleichzeitig spielen, weil er beim Event 2 auch noch im Rennen war. Dies hielt er jedoch nicht alt zu lange durch und schied etwa eine Stunde nach der Rebuy Periode aus dem Turnier aus.

Kurz vor dem Dinner Break waren noch 110 Spieler im Turnier. Der holländische Profi Thierry van den Berg (8ter bei EPT Dublin) hatte kurz zuvor mit einem Royal Flush zwei Spieler aus dem Turnier geschmissen. Er callte ein All-In mit Ad-1-d gegen 4-4 und 5-5. Der Jd und der Kd auf dem Flop, sowie die Qd auf dem River gaben van den Berg die absoluten Nuts.

Jamie Gold zeigte auch sein ganzen können im Verlaufe des Turniers. In einer Heads-Up Hand sagt er seinem Gegner, das er seinen Straight Draw verpasst hat aber er weis das sein Gegner seinen Flush Draw verpasst hat. Deshalb wird er mit 6 -High setzen weil er weis das sein Gegner nicht callen kann. Er setzt, sein Gegner foldet und zeigt tatsächlich seinen verpassten Flush Draw.

Etwa 2 Stunden nach dem Dinner Break war das Turnier dann jedoch für ihn gelaufen. Jamie limpte auf dem Button, der Small Blind callte und der Big Blind checkte. Der Flop kam 6-7-J, der SB setzte 1,200, der BB foldete, Jamie erhöhte auf 7,200 und der SB ging All-in. Jamie callte und war damit auch All-In. Jamie Gold zeigte 6-7 und der SB zeigte J-3. Auf dem Turn kam die 4 und der River brachte die 5. Der Small Blind trifft seinen Runner-Runner Straight und der ehemalige Champion ist draußen.

Heute beim Pot Limit Omaha Event wird er auch wieder dabei sein, und am Dienstag fliegt er dann nach England um zusammen mit Rob Williamson für die Show „For a Shitload of Money" vor der Kamera zu stehen.
Lange Zeit sah es so aus, als würden die Spieler den Final Table erneut heute unter sich aus machen müssen als um Mitternacht immer noch 40 Spieler im Turnier waren. Als dann aber um ungefähr 00:30 die Bubbel geplatzt war erhöhte sich das Tempo des Spiels erheblich, und um wenige Minuten nach 3 stand der Final Table dann tatsächlich fest. Robert Williamson war preflop All-In gegangen und wurde von Marc Naalden gecallt.

Robert zeigte 8-8
Naalden zeigte K-Q
Board: 10-2-J-6-9

Naalden gewann den Pot und hatte nun einen komfortablen Chiplead
Williamson, andererseits, wurde zum Final Table Bubbleboy und schied auf Platz 11 aus.

Heute um 17:00 startet der Final Table mit diesen 10 Spielern:

Seat 1 Peter Meeren 65.600
Seat 2 Daniel Smidt 157.700
Seat 3 Jordy Veenboer 92.900
Seat 4 Sjoerd Bos 151.800
Seat 5 J. Fuchshofer 285.800
Seat 6 Marc Naalden 351.100
Seat 7 Nicky Roeg 55.900
Seat 8 N. Fraioli 169.600
Seat 9 Thierry van de Berg 135.300
Seat 10 D. Lacoste 50.400

Mehr Informationen zum Turnier Verlauf findet ihr bei unseren Live Updates

Final Table

Gestern um 15:00 kamen die verbleibenden 13 Spieler vom Event 2, dem €200 + €20 NLHE unlimited Rebuys Event, an ihre Tische zurück um die Final Table Plätze unter sich auszumachen. Nach 45 Minuten schied der erste Spieler aus nachdem Micha Hoedemaker mit K-J gegen Bakkenes' Pocket J's All-In gegangen war. Der Koenig kam nicht und Hoedemaker musste seine Final Table Träume als erster begraben.

Etwa eine halbe Stunde später war Cees Bal mit 10-8 All-In und wurde gleich von 2 Spielern gecallt. Einer hatte J-J und der andere K-Q. Bal erlebte kein Wunder Board und verabschiedete sich auf dem 12 Platz. Als wir gerade auf den Weg zurück in den Poker Pit waren hörten wir wie S. Soltaninassab ausgeschieden war. Die Einzelheiten der Hand haben wir leider nicht erfahren. Aber als wir gerade oben ankamen war auch schon der nächste Spieler All-in. H. Kempe war vom Small Blind aus mit 10-J All-In gegangen und der deutsche Joseph Noujeim callte vom Big Blind aus mit Pocket 10's. 10-J konnte sich nicht verbessern und der Final Table stand fest. Dies waren die 9 Finalisten:

Seat 1 K. Khazaradse 154.300
Seat 2 R. Mathis (Schweiz) 88.400
Seat 3 Rob Bakkenes 31.000
Seat 4 M. Vat 90.000
Seat 5 Noah Boeken 90.000
Seat 6 August Wiersma 33.000
Seat 7 Jelte Kruijer 52.000
Seat 8 F. Brugman 112.500
Seat 9 J. Noujeim (Deutschland) 172.400

Schon in der zweiten Hand war der erste Spieler All-In. August Wiersma ging pre-flop mit seinen verbleibenden 33k Chips All-In und wurde von Jelte Kruijer gecallt. August zeigte 10-J und Kruijer hatte A-K. Das Board zeigte 5-Q-6-7-K und Wiersma verabschiedete sich als erster Spieler vom Final Table (€ 2,563).

Nur 2 Hands später war der nächste Spieler All-In. Frans Brugman erhöhte vom Button aus auf 30k und der Georgier Khazaradse im Big Blind erhöhte auf 88k. Brugman ging darauf mit insgesamt 113k All-In und Khazaradse ging mit. Brugman zeigte Pocket 3's und Khazaradse Pocket 5's. Auf dem Flop traf der Georgier dann auch noch eine weitere 5 für ein Set und die Hand war entschieden. Brugman belegte Platz 8 und gewann €3,524.

Und es ging munter weiter. Wie der nur wenige Hands später erhöhte Kruijer vor dem Flop auf 30k, Khazaradse ging mit, Michel Vat ging All-In für 45k und beide Gegner callten. Der Flop kam 9-8-7, Kruijer ging All-In und Khazaradse callte. Khazaradse zeigte K-10, Kruijer hatte A-10 und Vat hatte J-7. Der Turn kam Q und der River 4. Somit gewann Vat den Main Pot mit seinem Paar 7's und Kruijer gewann den Side Pot mit A-high.

Drei Hands später wurde wieder ein Platz am Tisch frei. Rob Bakkenes geht UTG All-In und Noah Boeken reraist und ist ebenfalls All-In. Die anderen Spieler folden, Bakkenes zeigt A-7 und Noah zeigt A-9. Auf dem Turn trifft Noah seine 9 und die Hand ist entschieden. Bakkenes verabschiedet sich auf Platz 7 und erhält € 5,126.

Als nächster verabschiedete sich Khazaradse vom Turnier. Noah Boeken ging vor dem Flop All-In und Khazaradse ging mit. Noah zeigte Ah-Kh und lag damit deutlich in Führung gegen Khazaradse's 10h-7h. Keiner der beiden traf und Noah gewann die Hand mit A-High. Für Khazaradse war das Turnier hingegen beendet (€ 6,728).

Gleich in der Nächten Hand gab's auch schon das nächste All-In. Der Schweizer Mathis war mit 6-7 All-In gegangen und wurde von Michel Vat mit Pocket 7's gecallt. Vat traf auf dem Turn seine 7 und entschied die Hand zu seinen Gunsten. Mathis scheidet auf Platz 5 aus und gewann €8,491.

Eine ganze Stunde spielten die verbleibenden Spieler zu viert, bis Noah Boeken wieder an der Reihe war, den Tisch um einen Spieler ärmer zu machen. Kruijer hatte vor dem Flop auf 38k erhöht woraufhin Noah All-In gegangen war. Kruijer ging mit und zeigte Pocket 7's. Es sah schlecht für ihn aus, den Noah drehte zwei 8's um. Auf dem Flop traf Noah dann sogar noch sein Set und für Jelte Kruijer war das Turnier gelaufen (€10,573).

Mit nur noch 3 Spielern am Final Table verlangsamte sich das Spiel drastisch. Keiner der Spieler wollte den Tisch verlassen, und die meisten Hands wurden schon vor dem Flop entschieden. Nach knapp einer halben Stunde zu dritt ging der deutsche Joseph Noujeim, der einen guten Final Table gespielt hatte, All-In mit A-9 und wurde von Michel Vat mit 9-9 gecallt. Es kein Ass für den deutschen, der damit einen guten dritten Platz belegte und € 16,660 gewinnen konnte.

Das Heads Up dauerte knapp 50 Minuten, mit vielen All-Ins die als Split Pots endeten, aber das Turnier schon öfters vorzeitig hätten entscheiden können. Schließlich war Noah Boeken vor dem Flop mit 8-9 All-In und wurde von Vat mit A-8 gecallt. Das Board zeigte 5-10-J-2-6 und Vat gewann die Hand und auch das Turnier.

Der holländische Team PokerStars Profi erreichte somit den zweiten Payout innerhalb von 3 Tagen, nachdem er auch schon beim EPT Event in Dublin den 14 Platz erreicht hatte. Noah erhielt für seinen zweiten Platz € 28,836, und der Sieger Michel Vat gewann € 51,262.

Heute geht's um 14:00 weiter mit Event 4, dem €300 + €30 Omaha Pot Limit - unlimited Rebuys Event und um 17:00 startet der Final Table des das €1000 + €50 1 Rebuy Events