Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Poker Events | EPT

EPT Dublin Tag 3

Mitteilen

Den dritten Tag der EPT in Dublin begann Andy Black als Chipleader, dicht gefolgt von Annette ‘Annette_15' Obrestad, die wiedereinmal bewies, dass sie nicht nur online, sondern auch live eine Spitzenpokerin ist. Team PokerStars Spieler Noah Boeken und Luca Pagano waren auch unter den ersten 24. Pagano war sofort in die erste Hand des Tages involviert:
Als die erste Runde anfing, zögerten Black und Pagano nicht sofort alle ihre Chips in die Mitte zu schieben. Es kam zum 3-way All-in als Kristian Kjondal callte. Kjondal und Pagano hatten beide den kürzeren gezogen, Q-Q und 6-6, als Andy Black K-K zeigte. Der Könige hielten durch und eliminierte Pagano und Kjondal gleichzeitig.

Blacks Lauf ging nach der Pause weiter, als er Simon Munoz Preflop All-in gecallt hat mit Ad-10s. Munoz Ac-3c wurde von Blacks Hand dominiert. Der Board zeigte: Jc-Qs-10c-9d-4s und Simon Munoz musste seinen Platz räumen.

Annette Obrestad spielte bis jetzt sehr unauffällig. Als sie dann aber später am Abend in Schwung kam, hatten ihre Gegner was zum fürchten. Erst schickte sie Johnny Lodden mit Q-Q nach Hause. Dann traf sie ihre 9 auf dem Turn und eliminierte somit Arschad Hussain.

Die letzten beide Tisch sahen folgendermaßen aus:

Tisch 1

1. Kenny Hicks Jr.
2. Daan Ruiter
3. Tronde Eidsvig
4. Casper Hansen
5. Ludovic Lacay
6. Ziad Kaady
7. Reuben Peters
8. Michael Durrer

Tisch 2
1. Annette Obrestad
2. Thierry van den Berg
3. Martin Green
4. Reijo Manninen
5. Andy Black
6. *Obrestad busted Hussain before reseating took place*
7. Noah Boeken
8. Anders Pettersson

Nach einer relativen ruhigen Phase kriegten sich Andy Black und Noah Boeken in die Haare. Black dominierte Noahs Ad-10s mit Ac-Jd. Noah fühlte sich zuversichtlich: "Es ist OK, a Zehn wird kommen." Boekens Prognose blieb aus, als das Board 3s-7d-Js-6h-9s zeigte. Noah Boeken musste das Turnier als 14ter verlassen.

Blacks Glück lief allmählich aus, als er einen großen Pot gegen Annette Obrestad verlor. Obrestad setzte auf einem Flop von {J-Diamonds}{3-Diamonds}{3-Clubs}, und Black callte. Er callte auch Turn und River, nur um dann seine Karten wegzuwerfen als Annette J-J für ein Full-House zeigte.

Wenig später callte Andy Black Trode Eidvigs All-in mit 4-4 auf einem Flop von 2s-Kd-3d.
Der Turn zeigte Q, über die sich Eidsvig mit {Q-Diamonds}{9-Diamonds} sehr freuen konnte. Eidvig verdoppelte seine Chips auf Blacks kosten. Blacks Pechsträhne vervollständigte sich, als er fast von Reijo Manninen rausgeworfen wurde. Manninen mit K-Q gegen Blacks K-5. Der Board zeigte : {8-Diamonds}{K-Diamonds}{2-Clubs}{8-Hearts}{7-Diamonds} und Black hatte große Probleme.

Als der dritte Tag sein Ende nahm, so kam auch Black Ära bei EPT sein Ende. Black schob alle seine Chips in Mitte mit 3-3. Annette callte mit J-J und kam wie es kommen musste, der WSOPE Champion wurde endgültig eliminiert. Er schaffte noch den 10ten Platz (€30,630).

Damit war auch die letzten 9 am Final Table gesetzt:

1. Thierry van den Berg - 274,000
2. Daan Ruiter - 646,000
3. Reuben Peters - 176,000
4. Annette Obrestad - 788,000
5. Anders Pettersson - 166,000
6. Casper Hansen - 360,000
7. Tronde Eidsvig - 184,000
8. Michael Durrer - 247,000
9. Reijo Manninen - 480,000