Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Leute im Poker | Poker Interviews

Chris Ferguson: Exclusive Interview Teil II

Mitteilen

Chris Ferguson Teil 1

Was ist Ihr größtes Erfolgserlebnis in Ihrer Pokerkarriere?

Das wäre mein Sieg beim WSOP Main Event 2002 in Vegas.

Dachte ich mir schon (Gelächter), was ist mit der 10k Challenge auf Full Tilt? Das war sehr beeindruckend.

Ich habe mit der Challenge in Februar 2006 angefangen. Ich suchte eine Herausforderung. So nahm ich all mein Geld aus meinem Account bei Full Tilt und setzte mir das Ziel, aus Garnichts $10,000 zu schaffen. Weil ich kein Geld hatte, musste ich mit Freerolls mein erstes Geld verdienen. Diese Freerolls haben zur der Zeit nur $40 ausbezahlt. Von 900 Teilnehmern gewinnen nur die Top 18 $2, 2ter bekam $3 und der Sieger lediglich $5; Man zielt also für die ersten 18. Nach 4-5 Stunden, wenn man Glück hat, kommt man unter den ersten 18 und gewinnt $2. Mit den $2 habe ich mich dann für ein Turnier eingekauft, um Pocket 10s gegen A-Q zu verlieren (Gelächter). Da kann man nichts machen, ich bin musste dann wieder bei Freerolls anfangen. Der eigentliche Grund dieses Challenge ist Spaß und Herausforderung. Offensichtlich mache ich das nicht aus Geld gründen. Die andere Sache ist, dass ich demonstrieren wollte wie wichtig gutes Bankroll Management ist. Man muss nicht viel Geld riskieren um ein guter Pokerspieler zu sein. Es ist viel schwieriger aus wenig Geld mehr zu machen. Ich habe mein Challenge vor ein paar Monaten erfolgreich beendet - 18 Monate habe ich gebraucht. Es gibt ein paar Regeln, an die man sich halten sollte: Ich habe mich nie für mehr als 5% meines Bankrolls an einem Single Table SNG eingekauft. Ich habe mich nie für mehr als 2% an einem Multi Table SNG eingekauft. Bei Cash Games musste ich aufhören sobald mein Geld am Tisch mehr als 10% meines gesamten Bankrolls war. Eine Ausnahme gab es, ich dürfte mich immer für $2.50 Spiele einkaufen. Hatte ich dafür zu wenig, dann maximal $1.

Werden Sie versuchen Sie Ihren eigenen Rekord zu brechen? Vielleicht schaffen Sie es ja die Million voll zu machen.

Ich weiß es ganz ehrlich noch nicht, aber ich glaube ich werde auf jeden Fall die 100K anstreben, vielleicht doch eine Million. Ich muss mich noch entscheiden. Ihr könnt mich auf ChrisFerguson.com verfolgen und meine Fortschritte nachlesen. Ich glaube ich bin schon auf 11k.

Eine letzte Frage, haben Sie ein paar Tipps für anstrebende Poker Profis?

Ich glaube das gutes Bankroll Management das wichtigste ist. Ich habe unglaublich starke Spieler gesehen, die einfach nicht wissen, wie sie mit Ihrem Geld umgehen sollen. Die können noch so erfolgreich sein, irgendwann verlieren Sie auch mal eine gute Hand. Das passiert jedem mal, aber diese Spieler riskieren zu viel Geld dafür. Auch der beste Spieler der Welt kann so ganz schnell Bankrott gehen. Und das sollte nicht sein, man muss sich nur an ein paar ganz simple Regeln halten. (Er schmunzelt) Leichter gesagt als getan. Eine Sache die mir beim meinem Challenge aufgefallen ist, dass es unglaublich schwer ist, sich an diese Regeln zu halten. Selbst für mich, dessen Stärken Selbstkontrolle und Engagement sind. Es ist schwer in Limits runter zu gehen. Ich habe mal über $8,000 verloren und musste dann von $25-50 zu $5-10 Tischen wechseln. Das ist wirklich schwer. Man braucht einfach ein bisschen Disziplin, sonst geht man sehr schnell Bankrott.

Ich bedanke mich, Herr Ferguson. Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Aufenthalt in Deutschland und Viel Glück für die Million!

Danke, es hat mich gefreut.