Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Poker Events | WPT

WPT Barcelona – Final Table

Mitteilen
Sitz 1: Vladimir Poleschchuk 176,000
Sitz 2: Christer Johansson 855,000
Sitz 3: Steve Sung 670,000
Sitz 4: Gus Hansen 962,000
Sitz 5: Ludovic Lacay 400,000
Sitz 6: Markus Lehmann 329,000

Ludovic Lacay ging gleich mit der ersten Hand des Abends All-in. Christer Johansson callte und zeigte A-Q gegen Lacays A-A. Der Board kam 10-8-8-Q-6, und Lacay überlebte seine erste Hand am Final Table.

Wenig später machte auch Vladimir Poleschchuk sein All-in mit K-9. Sung callte mit A-2 und der Board zeigte 5-3-2-10-A. Sung gewann mit Two Pair und Vladimir "Vampir" Poleschchuk beendete sein erstes WPT Event mit €83,900 Preisgeld.

Nach unerwarteten technischen Schwierigkeiten musste das Turnier, nach nur 20 Händen, für 2 ½ Stunden unterbrochen werden. Als das Turnier fortgesetzt wurde, brannten alle Spieler nach Hochleistungspoker. Die Pause hat nur wenigen wirklich gut getan. In nur 2 Händen hat Sung die Chipführung von Gus Hanson übernommen. Christer Johansson hat kurz darauf seine Chips bei Sung verdoppelt, und brachte damit Lacay die Chipführung.

Gus Hanson erhöhte als Small Blind auf 74,000, und Lacay callte vom Big Blind. Der Flop kam Q-6-4, Hanson ging All-in mit A-10. Er wurde sofort mit A-A gecallt. Hanson, so gut wie Chancelos, brauchte K und J um diese Han zu gewinnen. Der Turn und River kam K-9 und Hanson war Eliminiert. Als fünfter gewinnt er stolze €100,600.

Sung, der soeben sein Chipleader verloren hat, wollte nicht zusehen wie jemand anders den Tisch kontrolliert. Mit schwarzen K-K callte er nur den Pre-Flop, Lacay callte den Small Blind. Lehmann raiste den Big Blind auf 90,000 und war All-in. Lacay warf weg, Lehmann callte sofort und zeigte seine roten A-A. Der Flop kam J[s]-9[h]-8[h], und der Turn, K[h] , gab Sung seinen dritten König, aber Lehmann auch sein Flush Draw. Der River kam 10[h] und Lehmann hatte sein Flush. Sung wurde eliminiert und landete auf Platz 4 mit €117,400 Preisgeld.

Johansson war der nächste, der sein Glück versuchte. Nach mehren All-ins, aber kein caller, ging Johansson bei einem Flop von 10-8-7-K erneut All-in. Lehmann callte mit K-5, Johansson zeigte Q-10. Der River kam 6, und zeichnete das Ende von Johansson. Er verließ den Tisch als dritter mit €151,000.

Heads-up:

Ludovic Lacay - 1,809,000
Markus Lehmann - 1,583,000

Nach 23 Händen übernahm Lehmann die Chipführung. Er erhöhte als Small Blind, Lacay re-raiste und Lehmann callte. Der Flop kam 8-5-3 und Lacay ging All-in mit A-5. Lehmann callte mit K-8. Turn und River brachte 3 und 4. Markus Lehmann gewinnt die WPT Barcelona 2007 und saht ein Preisgeld von €554,987 ab. Lacay musste sich als zweiter zufrieden geben, gewann aber €295,200.