Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Poker Events | EPT

EPT Baden: Tag 4

Mitteilen

Vladimir Poleshchuk führte das Feld der letzten 8 Spieler zu Begin des Final Tables an, und legte auch gleich richtig los. Schon in der ersten Hand hatte der Russe sein erstes Opfer gefunden. Nach einem Flop von K-9-8 setzte Anton Allemann und Poleshchuk ging All-In. Allemann callde und zeigte selbstbewusst A-K, nur um zu sehen wie Poleshchuk K-9 umdrehte. Auf dem Turn traf Poleshchuk dann sogar noch seine zweite 9 und damit ein Full House. Allemann's Tag war schnell beendet, und der Schweizer musste sich mit dem 8ten Platz und €60,000 zufrieden geben.

Während sich Allemann noch seinen Weg durch die Menge bahnte, flog auch schon der nächste Spieler raus. Gleich bei der nächsten Hand war der Short Stack Ted Lawson mit

{K-Clubs}{Q-Clubs} All-In gegangen und wurde wieder von Poleshchuk gecalled. Der Russe zeigte

{A-Hearts}{9-Hearts}, und nach einem

Flop {10-Hearts}{7-Hearts}{3-Hearts} war die Sache auch schon entschieden. Der Amerikaner verabschiedete sich auf Platz 7 und erhielt €83,600.

Aber Poleshchuk hatte noch nicht genug. Nur kurze Zeit später war der Deutsche Manfred Hammer mit 5-5 Pre-Flop All-In gegangen und wurde von Poleshchuk mit A-Q gecalled. Wie man bereits erwarten konnte, erschien ein Ass auf dem Flop und Hammer beendete das Turnier auf Platz 6 (€105,000). Damit war er bereits der dritte Spieler, der waehrend der ersten Runde den Tisch verlassen musste.

Nun schalteten die Gegner so langsam einen Gang runter. Es dauerte ganze 30 Minuten bis Thierry van den Berg mit J-9 All-In ging und von Thomas Fuller mit A-10 gecalled wurde. Keiner der beiden traf, und somit verabschiedete sich van den Berg auf Platz 5 (€132,900).

Nach dem Dinner Break ereignete sich eine Hand in der Thomas Fuller fast seinen gesamten Stack verlor. Fuller hatte vor dem Flop geraised und Poleshchuk und Thew callden. Nach dem Flop {K-Clubs}{Q-Spades}{6-Clubs}

setzte Fuller und Thew erhöhte. Poleshchuk foldete und Fuller ging All-In. Thew called und zeigte {Q-Clubs}{8-Clubs} , hatte damit zweit-höchstes Paar und einen Flush Draw. Fuller zeigte

{6-Spades}{6-Hearts} für ein Set 6er. Das

{A-Clubs} auf dem Turn kam Thew seinen Flush, und die

{5-Clubs} auf dem River entschied die Hand zugunsten von Thew. Fuller verabschiedete sich nach der nächsten Hand al ser mit A-6 All-In gegangen war und von Denes Kalo mit 7-7 gecalled wurde. Eine 7 auf dem Turn entschied die Hand, und Fuller erhielt für seinen 4ten Platz €160,820.

Thew war nun mit ueber 1.8 Millionen chips der eindeutige Chip Leader vor Kalo mit 750,000 und Poleshchuk mit 255,000. Es dauerte nicht lange bis der Russe mit seinen verbleibenden Chips All-In ging und von Kalo gecalled wurde. Poleshchuk zeigte A-Q und Kalo zeigte K-J. Nach einem Flop von 9-10-7 und der 8 auf dem Turn hatte Kalo seinen Straight getroffen, und Poleshchuk musste sich verabschieden nach dem der River keine Hilfe brachte (3ter, €255,000)

Kalo schaffte es danach noch eine Stunde zu überleben, musste sich letztendlich jedoch der Spielerischen Überlegenheit von Thew geschlagen geben. In der letzten Hand waren beide Pre-Flop All-In gegangen, Thew mit A-8 und Kalo mit A-5. Das Board 2-6-10-K-9 brachte keinem der beiden was, und Thew gewann dank seines besseren Kickers. Kalo erhielt für seinen 2ten Platz immerhin noch €375,000, und Thew kann sich über ein Preisgeld von €670,800, sowie die Teilnahme am EPT Grand Final in Monte Carlo freuen.