Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Leute im Poker | Poker Interviews

Daniel Negreanu: Exklusive Interview Teil II

Mitteilen
Fortsetzung von Daniel Negreanu Teil I

KL: Wie gehst du normalerweise die WSOP an und wie bereitest du dich darauf vor?

Daniel: Zum einen versuche ich immer vor dem Start der WSOP alle Sachen, die ich zu tun habe, zu erledigen, damit ich mich während der WSOP damit nicht beschäftigen muss. Dazu versuche ich auch immer in einer guten Körperlichen Verfassung zu sein bevor ich antrete. Dazu gehört auch sich gesund zu ernähren, vor und während des Turniers, und keinen Alkohol zu trinken. Ungefähr so wie ein Athlet trainieren würde. Es gibt gewisse Ähnlichkeiten zwischen Athleten und Poker Spielern. Natürlich ist es nicht so das wir einen Marathon laufen müssen, aber je fitter man ist, umso mehr Sauerstoff gelangt ins Gehirn, was dazu führt das man bessere Entscheidungen treffen kann wenn man um 2 Uhr Morgens noch am Tisch sitzt.

KL: Bemerkst du Mängel an deinem Spiel die du versuchst zu ändern?

Daniel: Ich glaube ich ein wenig zu perfektionistisch. Ganz ehrlich, wenn ich nicht jedes einzelne Bracelet gewinne bin ich enttäuscht. Mein größtes Problem ist es, den ganzen Monat lang motiviert zu bleiben. Oft startete ich gut aber flache dann gegen Ende des Monats ab, oder ich fange schlecht an und finde dann im Verlaufe des Monats immer besser ins Spiel. Es ist mir bis jetzt noch nicht gelungen eine WSOP zu spielen in der ich keine Fehler gemacht habe. Natürlich ist dies keine leichte Aufgabe, aber ich versuche immer besser zu werden und ich weiß das ich bis jetzt bei jeder WSOP nicht alles gezeigt habe, wozu ich im Stande bin.

KL: Verändert sich deine tägliche Routine während einer WSOP?

Daniel: Also, zum einen konzentriere ich mich ausschließlich auf die WSOP. Im Bellagio werden auch dauernd Turnier abgehalten mit ähnlichen Buy-Ins wie die WSOP Events, aber dann wenn ich die spielen würde statt der WSOP währe ich ja der größte Idiot aller Zeiten. Eine Sache die ich mache ist das ich versuche mich einen ganzen Monat lang praktisch zu isolieren. Das ist mir sehr wichtig. Es hört sich schlecht an, aber viel Zeit mit anderen zu verbringen, Autogramme schreiben und Interviews geben raubt mir wertvolle Energie und hilft mir auch nicht. Ich gebe natürlich trotzdem Autogramme und Interviews weil ich nicht wie ein Arsch dastehen will, aber es hilft mir nicht. Ich versuche mich darauf zu konzentrieren überhaupt keinen Spaß zu haben und mich nur mit meinem Spiel zu befassen. Letztendlich macht es auch Spaß wenn man gewinnt, also verzichte ich für einen Monat auf die andere Form von Spaß.

KL: Was hältst du von den Re-Buy Events bei der WSOP?

Daniel: Abgesehen von der Tatsache das ich bei Re-Buys abgehe wie ein verrückter finde ich das sie bei der WSOP nichts zu suchen haben. Wenn man an einem World Championship Event teilnimmt sollte jeder Spieler die gleichen Chancen haben zu gewinnen, und nicht der mit dem größten Bankroll.

KL: Wie gehst du mit Spielern um die eine Einstellung haben von "dann geh ich halt All-In und zumindest kann ich sagen das Daniel Negreanu mich aus dem Turnier geworfen hat"?

Daniel: Das ist fantastisch!! Solche Spieler sind immer willkommen weil sie oft dumme Fehler machen wodurch ich mein Geld gewinne. Manchmal haben sie natürlich Glück, aber was soll's, das gehört dazu. Im großen und ganzen, wenn es solche Leute nicht geben würde währe das Spiel um einiges langweiliger.

KL: Hat das ein Einfluss auf dein Spiel und deine Hand Auswahl?

Daniel: Ja natürlich. Ich warte einfach geduldig ab bis sie einen Fehler gegen mich machen. Ich werde gegen sie keine Fehler machen. Ich werde einfach simples ABC Poker spielen und warten bis sie einen dummen Bluff versuchen, oder bis sie mich callen weil sie glauben ich bluffe, was ich aber nicht tun werde.

KL: Was gefällt die mehr, Cash Games oder Turniere?

Daniel: Wenn Hold'em gespielt wird würde ich sagen Turniere. Ich mag Cash Games weil ich gerne andere Spiele spiel. Ich spiele gerne Stud Hi Lo, Omaha Hi Lo, ich spiele auch gerne mixed games. Immer nur ein Spiel zu spielen ist langweilig, also müsste ich sagen Cash Games.

KL: In welchem Spiel bist du am besten?

Daniel: Stud 8 or better und Omaha 8 or better. Ich glaube ich spiele viel besser in den Spielen, und es gibt viel weniger Spieler die in den Variationen gut sind.