Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Poker Events | NPL

Peter Gould holt sich den UK Open Main Event Titel

Mitteilen

Peter Gould überlebte 32 von Europas besten Poker Spieler, 2 WSOP Champions, alle 4 UK Open Preliminary Event Gewinner und seinen eigenen Sohn, um den Main Event Titel gestern Abend in Loose Cannon club in London zu gewinnen. Das Turnier begann mit einigen berühmten Spielern, sowie WSOP Frauen Champion Jennifer Tilly, 2-facher WSOP Champ Mel Judah, Dave ‘El Blondie' Colclough, Tony G und Roy ‘The Boy' Brindley.

Das £2,600 Main Event war ein "double chance" Turnier, wo jeder Spieler außer den 5,000 Chips auch noch ein gelben "second chance chip" bekam, der in den ersten 4 Levels gegen weitere 5,000 eingelöst werden konnte. Hat ein Spieler sein Chip bis zum Ende des 4ten Levels nicht gebraucht, wurde das Geld automatisch auf sein Chip-stack addiert.

Die 32 Spieler wurden auf 4 Tische verteilt:

Tisch 1
Sunny Osman
Roy Brindley
Maria Demetriou
Tony G
Mel Judah
Darren Woods
Roland de Wolfe
Alexander Roumeliotis

Tisch 2

Brian Prescott
Matt Dale
Jeff Buffenbarger
Richard Wheatley
Izak Young
Peter Gould
Gary Jones
Patrik Selin


Tisch 3

Dan Carter
James Dempsey
Josh Gould
Dave Colclough
Algimanto Hermenegildas
Woody Deck
Lee Watts
James Hart

Tisch 4

Mike Conway
Jason Ho
Aryvdas Kondratas
Jennifer Tilly
Tony Poulengeris
Aaron Spence
Dieter Dijkstra
Huseyin Yilmaz

 

Dave ‘El Blondie' Colclough hatte soweit einen guten Lauf; Final Table bei Event #1, Sieger im Event #2 und der Favorit im Main Event. "Ich habe seit der WSOP nicht viel gespielt," kommentierte Colclough " aber zurzeit habe ich einen echt guten Lauf."

Colclough und Mike Conway, der Gewinner des ersten Events, wurden beide vor dem Final Table eliminiert. Colclough und Mike hielten beide A-Q, und wurde von Lee Watts All-in gecallt. Er bekam seine dritte Fünf auf dem Flop, und schickte gleich zwei UK Open Sieger nach Hause.

Tony G saß am Tisch mit Roland De Wolfe, aber wie De Wolfe immer wieder betonte „Ich nehme mir alle deine Chips" kam es nicht. Beide flogen vor dem Final Table raus.

Der Tag wurde lang, und der Final Table war gesetzt. Online Satellit Gewinner Lee Watts schaffte den Final Table, mit Vater - Sohn Duo Peter und Gosh Gould.
Der Final Table:

Seat 1: Josh Gould
Seat 2: Peter Gould
Seat 3: Dieter Dijkstra
Seat 4: Lee Watts
Seat 5: Darren Woods
Seat 6: James Hart
Seat 7: Dan Carter
Seat 8: Patrik Selin
Seat 9: Jeff Buffenbarger
Seat 10: Jason Ho

Dan Carter startete den Tag sehr gut, aber verlor gegen Jason Ho 8-8, als Carters A[h]-K[d] sich nicht verbesserte. Darren Woods ging All-in Blind, als der Tag fast zu Ende war und nur noch 2 Hände gespielt wurden. Er wollte entweder verdoppeln, oder sich den Weg ins Casino morgen früh sparen. Nachdem er dank James Hart sein Stack verdoppelte, schickte er ihn nächste Runde gleich nach Hause. Erneut ging Woods All-in, erneut hat James Hart gecallt, erneut hat er verloren. Diesmal aber endgültig, er verließ den Tisch als 9ter. Gute Aktion von Darren Woods.

Am zweiten Tag waren es dann nur noch 8. Auch Lee Watts - ein einfacher Techniker aus Sunderland. Eine Menge Respekt hat er sich geholt, als er gegen Top Profis bestand, und zum Final Table kam. 7 Platz musste für Watts reichen, er verpasst zwar das Preisgeld um einen Platz, aber der Amatuer hat ein Schritt in die richtige Richtung gemacht.

Jason Ho war der klare Kapitän am Bord. Er spielte gute und schlechte Karten so wie es sein soll, und hat sich von Anfang an und hat einen riesigen Chip-stack aufgebaut. Kurz vor der Pause hat Peter Gould mit 3 Königen dank Jason Ho sein Stack verdoppelt. Selbst damit war Jason noch Chipleader.

Die letzten Sechs:

Seat 1: Jason Ho -- 124,000
Seat 2: Peter Gould -- 50,000
Seat 3: Patrik Selin -- 65,200
Seat 4: Josh Gould -- 53,300
Seat 5: Dieter Dijkstra -- 23,900
Seat 6: Jeff Buffenbarger -- 21,400

Dieter Djikstra hockte auf sein Short-stack seit mitte des ersten Tages. Immerhin schaffte er es bis zur Auszahlung, als von Patrik Sekin mit einem A high vom Tisch geschickt hat. Dieter Djikstra verließ das Turnier als 6ter und gewann £3,400.

Jason Ho hatte den Big-stack, brauchte aber nur 2 Hände um alles zu verspielen. Er verlor einen großen Pot gegen Peter Gould. Kurze Zeit später war dann Schluss, Patrik holte sich ein 3er Drilling mit seiner 7[h]-3[s]. Ho hat Selin All-in gecallt und verlor. Als 5ter gab es immerhin £5,100.

Peter Gould hat seinen Sohn frühzeitig nach Hause geschickt. Erst wurde Josh Gould von Jeff Buffenbarger gekrüppelt. Nächstes Hand war er mit seiner Handvoll Chips und A[h]-6[d] pre-flop All-in, und wurde von sienem Vater mit 9[d]-9[s] gecallt. Die 9 kam auf dem Flop und Josh wurde 4ter, mit £8,500 Auszahlung für seine Arbeit.

Peter Gould brauchte nicht lange, um den Rest auch zu eliminieren. Jeff Buffenbarger wurde 3ter, mit £12,750. Fünf Minuten spatter war dann auch schon der nächste an der Reihe. Patrik Selin verließ den Tsich als 2ter mit £21,250. Gould bekam sein Two-Pair auf dem River und nahm Buffenbarger viele Chips weg. Nächstes Runde war er pre-flop All-in mit 10[h]-5[c], und Gould hat A[d]-Q[s] schnell gecallt. Keiner konnte sich verbessern, also gewann Gould mit A High und nimmt ganze £34,000 mit nach Hause.