Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | World Series of Poker | WSOP 2007

WSOP 2007: Event #4 $1.5 Pot Limit Hold’em

Mitteilen
Am Sonntag startete das 4te Event der diesjährigen WSOP, das $1500 Pot Limit Hold'em Event. Dieses Format ist ein sehr beliebtes unter vielen Poker Profis, und so war es nicht überraschend das sich unter den insgesamt 781 Teilnehmern viele bekannte Gesichter zu sehen waren.

Einige von ihnen verabschiedeten sich jedoch schon früh aus dem Turnier. Andrew Black, Jamie Gold, Barry Greenstein, T.J. Cloutier, Michael Mizrachi und J.C. Tran gehörten alle zu der Gruppe die schon während des ersten Blind Levels aus dem Turnier ausschieden.

Zu den mehr erfolgreichen Spielern gehörten Freddy Deep, die Schauspielerin Shannon Elizabeth und Jean-Robert Bellande, die sich alle drei schon früh einen ordentlichen Stack zusammenspielten. Für Elizabeth reichte es trotzdem nicht, und nachdem sie einige Bad Beats vor und nach dem Abendessen hinnehmen musste, verabschiedete sie sich von Turnier noch vor das der erste Tag vorüber war. Zuerst verlor sie mit A-A, dann zweimal hinter einander mit A-K, und zum Schluss unterlag sie mit A-4 einem Blind Stealer der mit 6-3 ein glückliches Board traf.

Der Bekannte Online Spieler William Hill startete nach dem Abendessen eine beeindruckende Aufholjagd die ihn, bis kurz vor Ende des ersten Tages, den Chip Lead bescherte. Diesen verlor er kurz vor Schluss an Rob 'Playfast' Gerstenzang. Freddy Deep verlor am späten Abend immer mehr an Boden und konnte sich gerade noch so in den zweiten Tag retten. Am Ende des ersten Tages waren diese 10 Spieler obenauf:

Rob 'Playfast' Gerstenzang - 156,500
William Hill - 139,000
Jean-Robert Bellande - 111,000
Mike Spegal - 98,000
Cody Slaubaugh - 96,500
Johnny Mack - 96,000
Shane Beckham - 77,500
Jeff Langdon - 69,000
Marco Traniello - 66,000
Gavin Smith - 65,000
Tony Basile - 65,000

Die 51 Spieler die den zweiten Tag am Montag bestritten hatten den Payout bereits erreicht, nach dem der Cash-Bubble bereits am Day 1 geplatzt war. Jedem Spieler war somit ein Preisgeld von mindestens $4,371 garantiert. Wie oft in solchen Fällen sorgte dies von Beginn an für viel Action an den Tischen. Nach nur 2 Stunden waren 24 der 51 Spieler bereits ausgeschieden. Unter ihnen war Freddy Deep, nachdem er mit A-10 kein Glück hatte gegen die Pocket J's seines Gegners.

Nach einer weiteren Stunde waren weitere 9 Spieler ausgeschieden, unter anderem der Drittplazierte des ersten Tages, Jean-Robert Bellande. Auch für den Chip Leader von Day 1, Rob Gerstenzang, war kurz darauf Schluss. William Hill, andererseits, erwischte erneut einen sehr guten Tag und konnte seinen zweiten Platz von Day 1 behaupten, dicht gefolgt von Bruce Van Horn, der sich am zweiten Tag von weit hinten im Feld auf den dritten Platz verbessern konnte. Der deutliche Chip Lead am Ende des zweiten Tages ging an den WPT Spieler des Jahres 2006, Gavin Smith.

Der Final Table für den dritten und entscheidenden Tag sieht folgendermaßen aus:

Gavin Smith - 480,000
William Hill - 332,000
Bruce Van Horn - 315,000
Jeff Langdon - 286,000
Marco Traniello - 277,000
Mike Spegal - 241,000
Jon Friedberg - 204,000
Tom Savitsky - 140,000
Eric 'Rizen' Lynch - 91,000

Der Final Table des Events #4 ist wohl der erste der diesjährigen WSOP an dem einige bekannte 'Stars' teilnehmen, allen voran der Chip Leader Gavin Smith.

Der erste Abgang des Final Tables kam durch Marco Traniello, der von 2005 bis 2007 mehr WSOP Payouts erreicht hat als jeder andere Spieler (12 insgesamt). Traniello erhöhte vor dem Flop auf 50k und Gavin Smith re-raisde auf 158k. Ohne lange zu überlegen ging Traniello All-In und Smith callde die zusätzlichen 111k. Traniello zeigte A-K und Gavin Smith Pocket J's, und nachdem keiner der beiden auf dem Board traf verabschiedete sich Marco Traniello von Event #4 (9ter, $14,925).

Es dauerte 15 Hands bis der nächste Spieler den Tisch verlassen musste. Jeff Langdon erhöhte vom Big Blind auf 50k, und nur Gavin Smith callde. Der Flop kam Q-5-4 (alle Karo), und Langdon setzte 80k. Smith erhöhte, und dieses Spielchen setzte sich fort bis Langdon irgendwann All-In war. Langdon zeigte Pocket A (ein Ass war Karo) und Smith zeigte Pocket 4's. Langdon brauchte somit ein Ass oder ein Karo um am Leben zu bleiben, aber dies erledigte sich auf dem Turn nachdem der Dealer die letzte 4 umdrehte, womit Smith 4-of-a-Kind getroffen hatte und Langdon's Pocket A's geschlagen waren (8ter, $20,255).

5 Hands später war es schon wieder Gavin Smith der einen weiteren Spieler aus dem Amazon Room beförderte. Nach einem 60k Raise von Smith ging Eric Lynch mit A-K All-In und Smith callde mit A-7. Eigentlich eine klare Sache, aber nach einem Flop von A-Q-7 schien es fast so als könnte niemand heute Smith auch nur einen Chip abnehmen. Der Turn brachte sogar noch eine 7 um Smith's Full House zu vervollständigen, und Lynch verabschiedete sich als 7ter ($27,718).

Der nächste Abgang 6 Hands später hatte ausnahmsweise mal nichts mit Gavin Smith zu tun. Bruce Van Horn, der den ganzen Tag scheinbar kein einzig gutes Blatt auf die Hand bekam, war schließlich mit K-4 All-In, musste es aber mit Friedbergs's A-J aufnehmen. Das Board half keinen der beiden und Van Horn verlies den Tisch (6ter, $36,779).

Tom Savitsky war der nächste der gehen musste. Nach einem Pre-Flop Raise von William Hill auf 90k ging Savitsky mit und war somit All-In. Obwohl er mit A-3 gegen Hill's J-9 in Führung lag, hatten die Board Karten auch noch ein Wörtchen mitzureden. Eine 9 auf dem Flop und eine weitere auf dem Turn besiegelte das Ende für Tom Savitsky (5ter, $47,943).

Es dauerte danach nur 16 Hands bis es zum Heads-Up kam. Erst war es William Hill der sich verabschiedete, nachdem er mit A-4 gegen Mike Spegal's A-J keine Hilfe bekam (4ter, $67,162). Danach war es wieder Spegal der das Turnier für Jon Frieberg beendete (3ter, $101,276) . Nach einem Flop von 10-6-2 waren beide All-In, Friedberg mit Q-2 und Spegal mit 10-6. Eine 9 auf dem Turn und ein J auf dem River halfen Friedberg nicht und das Heads-up konnte beginnen.

Spegal hatte nach seiner kleinen "Aufräumarbeit" den Chip Lead übernommen und führte nun mit 1,580,000 vor Smith mit 770,000. Das Heads-Up Match ging über mehr als 50 Hands, in denen Smith langsam aber sicher an Boden verlor. In Hand 129 erhöhte Smith dann vor dem Flop auf 120k und Spegal re-raisde auf 240k. Smith fackelte nicht lange und war All-In und Spegal callde. Spegal zeigte A-10 (beides Pik) und Smith lag mit seinen Pocket 5's knapp in Führung. Spegal traf jedoch einen Flush Draw nachdem 2 Pik auf dem Flop erschienen um seine Gewinnchancen ein wenig zu steigern. Dieser Flush vervollständigte sich dann mit der Pik Q auf dem Turn und das Event #4 1.5k Pot Limit Hold'em war beendet.

Gavin Smith erhielt für seinen zweiten Platz $155,645 und der neue Champion Mike Spegal gewann sein erstes WSOP Bracelet, zusammen mit einem Preisgeld von $252,290.