Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | World Series of Poker | WSOP 2007

Steve Billirakis wird zum Jüngsten WSOP Bracelet Gewinner Aller Zeiten.

Mitteilen
Steve "MrSmokey1" Billirakis hat sich selber ein verspätetes Geburtstags Geschenk beschert in dem er, nach einem langen Heads-Up Match gegen Greg Müller, das Event #1 $5k NLH/LH Mixed Championship gewann. Mit 21 Jahren und 10 Tagen ist er damit der Jüngste Spieler der je ein WSOP Bracelet gewonnen hat.


Das "Casino Employees" Event hat zwar das erste WSOP 2007 Bracelet vergeben, aber dies war das erste große Bracelet was es zu gewinnen gab.

Der Final Table begann mit 30k/60k Limit Hold'em, mit Blinds bei 15k/30k. Schon gleich bei der ersten Hand raisden Fred Berger und John Younger vor dem Flop bis Younger mit seinen gesamten 94k All-In war. Younger zeigte ganz selbstbewusst A-Q, aber diese Sicherheit verflog ganz schnell nachdem Berger A-K umdrehte. Keiner der beiden traf etwas auf dem Board und Younger musste sich schon früh verabschieden (9ter, $33,915)


Greg Müller übernahm den Chip Lead von Fred Berger nachdem er einige große Pots während des ersten Limit Levels gewann. Er begann das erste No Limit Level mit 1.0 Millionen in Chips, gefolgt von Steven Paul-Ambrose mit 770k und Steve Billirakis mit 680k. Berger verlor während des Limit Levels 300K und war mit 620k 4ter. Das NLH Level begann mit Blinds von 10k/20k. Das Spiel setzte sich sehr verhalten fort, und die meisten Hands wurden entschieden ohne dass der Dealer überhaupt einen Flop zeigen musste.


Der erste große Pot ereignete sich nachdem Kirk Morrison in mittlerer Position auf 55k erhöhte. Jon Turner ging darauf von der Small Blind Position All-In. Fred Berger überlegte für eine Weile und entschied sich am Ende für einen Call, worauf Morrison sein Blatt foldete. Berger wusste er hatte die richtige Entscheidung getroffen nachdem er sah das er es mit seinen Pocket Q's gegen Turner's A-K aufnehmen musste. Das Board zeigte 10♥-8♦-3♦-6♥-5♣, und Jon Turner verabschiedete sich als 8ter ($46,333)


Beim darauffolgenden Wechsel zu Limit Hold'em, und Blinds von 40k/80k war der Chip Count folgender:


Fred Berger (1.1m)
Greg Mueller (1.075m)
Steven Paul-Ambrose (745k)
Steve Billirakis (625k)
Tony George (375k)
Roger McDow (350k)
Kirk Morrison (250k)

Kirk Morrison war mit Sicherheit der Favorit bevor der Tag begann, nachdem er im Verlaufe des vergangenen Jahres einige nennenswerte erfolge feiern konnte, unter anderem ein zweiter Platz bei der WPT Championship. Er verlor jedoch im Verlaufe des Final Tables immer mehr Chips bevor er letztendlich gegen Paul-Ambrose All-In war. Beide hatten vor dem Flop geraised und gere-raised und nach einem Flop von Q♥-6♦-2♥ waren beide All-In. Morrison zeigte 10♠-10♥ aber Ambrose lag mit Q♣-Q♠ deutlich in Führung. Die 3♥ auf dem Turn gab Morrison ein wenig Hoffnung auf einen Herz-Flush, aber der K♠ auf dem River bedeutete das Aus für Kirk Morrison (7ter, $63,591).


Die letzten Hands des Limit Levels sorgten für reichlich Aktivität als Steven Paul-Ambrose, Greg Müller und Fred Berger es alle auf Roger McDow abgesehen hatten. McDow war kurz darauf All-In nachdem Berger Pre-Flop geraised hatte und Paul-Ambrose und Greg Müller gecalled hatten. Nach einem A♦-K♥-8♠ Flop setzte Berger 40k, Müller ging mit und Paul-Ambrose foldete. Der Turn und der River brachten jeweils eine schwarze Q, beide Spieler checkten, und Müller gewann mit A-9 gegen Berger's Pocket 4's. McDow muckte und verabschiedete sich als 6ter aus dem Turnier ($84,788)


Mit noch 5 Spielern übrig war es wieder Zeit für NLH. Die Blinds waren nun bei 15k/30k. Steven Paul-Ambrose übernahm mit 1.455M den Chip Lead, gefolgt von Müller mit 1.3M. Fred Berger war mit 520k auf Platzt 4 abgerutscht, und verlor weiter an Boden nachdem das Spiel wieder zu LH wechselte. Die Blind waren nun 60k/120k und es dauerte nicht lange bis der Abend für Fred Berger beendet war (5ter, $108,105).

Für Paul-Ambrose war es ein schreckliches Level. Er verlor Chips, war schon so gut wie draußen bevor er es schaffte gegen Müller seinen Stack wieder auf 420k zu verdoppeln. Danach glich sein Turnier Verlauf einer Achterbahn Fahrt, mit dem Ergebnis das Paul-Ambrose als 4ter aus dem Turnier ausschied. In einem "Battle of the Blinds" zwischen Paul-Ambrose und Billirakis kam der Flop J♦-10♦-7♦. Billirakis setzte 60k, Paul-Ambrose erhöhte und Billirakis erhöhte erneut. Paul-Ambrose callde und das A♥ kam auf dem Turn. Billirakis setzte 120k und Paul-Ambrose ging mit zusätzlichen 20k All-In. Billirakis callde und zeigte A♣-A♦ und hatte damit Top Set und den Nut Flush Draw. Paul-Ambrose zeigte J♠-8♥ und brauchte somit eine 9♣, 9♠, oder 9♥. Am Ende war es jedoch die 4te Neun, die 9♦, die auf dem River erschien, womit Paul-Ambrose zwar seinen Straight, aber Billirakis seinen Nut Flush getroffen hatte, und Steven Paul-Ambrose verlies den Amazon Room (4ter, $146,259)

Danach war es Zeit fürs Abendessen, mit Billirakis als Chip Leader (2.27M), gefolgt von Greg Müller (1.5M) und Tony George (740k). Kurz nach der Pause, das Spiel war 20k/40k NLH, war es dann Greg Müller der das Turnier für Tony George beendete. George hatte einen guten Final Table gespielt, in dem er sich meistens von den großen, riskanten Pots ferngehalten hatte, aber immer dann Chips gewann wenn es nötig war. Schließlich war er mit 5♣-5♠ All-In und wurde von Greg Müller mit A♥-K♠ gecalled. Ein J♥-10♠-8♣-6♣-Q♦ Board gab Müller einen Straight und bedeutete das Aus für Tony George (3ter, $218,329).


Zu Beginn des Heads-Up zwischen Müller und Billirakis lag Müller mit 2.35M Chips knapp in Führung gegen Billirakis mit 2.17M. Es wurde ein langes Heads-Up in dem insgesamt 61 Hands gespielt wurden und der Chip Lead mehrmals wechselte. Am Ende des 20k/40k NLH Levels waren beide Spieler gleich auf. Im 80k/160k übernahm Billirakis dann den Chip Lead, den er bis zum Wechsel zu 25k/50k NLH beibehielt. Es ging hin und her, und als sie bei 100k/200k LH angelangt waren trennten beide nur 50k in Chips.

Billirakis hatte dann einen dieser Limit Hold'em Läufe die jeder von uns, der hin und wieder Limit Hold'em spielt schon mal erlebt hat. Billirakis traf zwei mal in Folge ein Full House, wonach Müller nur noch knapp 400k übrig hatte. Kurz darauf war Müller mit seinen letzten 325k mit 4♦-5♦ All-In. Billirakis callde mit K♠-2♦, und ein Q♥-J♦-2♠-8♥-Q♠ Board beendete das Event #1 der WSOP 2007.

Für Greg Müller war der zweite Platz, dotiert mit $328,554 zwar der größte Gewinn seiner bisherigen Poker Karriere, aber ganz zufrieden konnte er trotzdem nicht sein. Für Steve Billirakis sah es anders aus. Der ruhige, junge Mann aus Chicago hatte erst kürzlich $56,980 bei einem PokerStars Turnier gewonnen, und ist nun der jüngste WSOP Bracelet Gewinner aller Zeiten ($536,287).