Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | World Series of Poker | WSOP 2007

WSOP 2007: Event #1, $5k Mixed Game

Mitteilen
Am Freitag war es endlich so weit. Um 12 Uhr Ortszeit begann die WSOP 2007 mit dem Ersten von insgesamt 55 Turnieren die zwischen dem 1 Juni und dem 17 Juli im Rio All Suite Hotel & Casino in Las Vegas stattfinden. Los ging es mit einem neuen Event, dem $5k Mixed Game, einem Turnier bei dem abwechselnd Limit und No Limit Hold'em gespielt wird.

Das erste große Problem ereignete sich schon gleich zu Begin des Turniers als die neuen Poker Peek Spiel Karten zum ersten mal enthüllt wurden. Viele Spieler beschwerten sich dass, erstens, man die 6 und die 9 nur sehr schwer unterscheiden konnte, und zweitens, dass wegen der sehr kleinen Symbole für die Spiel Karten Farbe, die Suits sehr schwer zu erkennen waren. Dies hatte zur Folge dass die meisten Spieler zu Beginn des Turniers immer wieder aufstehen mussten um einen genauen Blick auf die Karten werfen zu können. Viel schlimmer war jedoch, dass einige Spieler aus dem Turnier ausschieden nachdem sie auf dem Flop oder dem Turn All-In gegangen waren, nur um danach festzustellen das sie die Karten nicht richtig gesehen hatten und anstatt ein Set nur ein Pocket Pair 6er auf der Hand hatten. Einige Spieler verlangten sogar ihren Buy-In zurück nachdem sie die Karten zu sehen bekamen. Das Resultat war dass, ungefähr 3 Stunden nachdem das Turnier begonnen hatte, die neuen Poker Peek Karten durch 'normale' KEM Karten ersetzt wurden

Wie erwartet hatte der hohe Buy-In haufenweise große Namen angezogen, unter anderem Doyle Brunson, Barry Greenstein, Phil Hellmuth, Daniel Negreanu, Phil Ivey, T.J Cloutier, Greg Raymer, Chris Moneymaker, Jonny Chan und Andy Black. Insgesamt starteten 452 Spieler in das Event, und nach 7 Stunden war es fast unmöglich einen Tisch zu finden an dem keine Top Profis saßen.

Table 54: Erik Seidel, Layne Flack, Doyle Brunson
Table 57: Vanessa Rousso, Isabelle Mercier
Table 61: Scott Fischman, Antonio Esfandiari, Dewey Tomko, Gabe Kaplan
Table 63: Dutch Boyd, Josh Arieh, Jeff Madsen, Freddy Deeb
Table 68: Johnny Chan, Daniel Negreanu, Phil Ivey
Table 77: Huck Seed, Joe Tehan, Hoyt Corkins

Viele dieser Profis schafften es jedoch nicht den ersten Tag zu überstehen. Zu diesen Spielern gehörten unter anderem Andy Black, Annie Duke, Chris 'Jesus' Ferguson, Daniel Negreanu, David 'Devilfish' Ulliott, Dewey Tomko, Doyle Brunson, Dutch Boyd, Eli Elezra, Erick Lindgren, Freddy Deeb, James Van Alstyne, Jeff Madsen, Jeff Shulman, Jennifer Harman, John Juanda, John Phan, Michael 'The Grinder' Mizrachi, Mike Matusow, Mimi Tran, Phil Gordon, Phil Hellmuth, Phil Ivey, Roland de Wolfe, T.J. Cloutier und Toto Leonidas.

Der Tag endete um 2 Uhr morgens mit 97 Spieler noch im Rennen. Angeführt wurde das Feld von Greg Müller mit 130,000 in Chips. Die Top 10 am Ende des ersten Tages sahen wie folgt aus:

Greg 'FBT' Müller - 130,000
Frank Kassela - 121,500
Sabyl Cohen - 118,500
Louis Werman - 110,500
Mark Teltscher - 100,500
John Kroshvs - 93,000
John Younger - 91,500
Kirk Morrison - 90,500
Alex Bolotin - 88,000
Joseph Tehan - 87,500

Der Start des Events #3, das $1.5k NL Hold'em Turnier, welches am Samstag ein Rekord Spieler Feld von fast 3000 Spieler anzog, hatte zur Folge dass der Day 2 des $5k Mixed Game Events am Samstag mit fast 3 Stunden Verspätung knapp vor 17:00 Uhr begann.

Sabyl Cohen, die den zweiten Tag als Dritt-Platzierte begann, erwischte einen rabenschwarzen Tag als sie schon früh im Turnier den Großteil ihres Stacks verlor nachdem sie mit A-K gegen A-Q verlor. Sie schaffte es nicht mehr sich von diesem Bad Beat zu erholen und schied nach knapp drei Stunden aus dem Turnier aus. Zu den weiteren Profis für die das Turnier schon früh beendet war gehörten Liz Lieu, Vanessa Rousso und Perry Friedman. Um einiges besser erging es da Greg Müller. Der Chip Leader des ersten Tages war der erste Spieler der nach knapp 5 Stunden die 300k knackte und schaffte es bis kurz vor Ende des zweiten Tages seinen Chip Lead zu behaupten.

Nach etwas mehr als 5 Stunden war dann der Cash-Bubble geplatzt als nur noch 45 Spieler übrig waren. Zu den Profis die es nicht in den Payout geschafft hatten zählten unter anderem Eric Froelich, Barry Greenstein, Antonio Esfandiari, Joe Bartholdi, Josh Arieh und Hoyt Corkins. Cindy Violette, die sich noch gerade so mit ihren 3,500 Chips in den Payout gerettet hatte war die erste die daraufhin gehen musste und erhielt für ihren 45ten Platz $11,658. Kurz darauf war auch für Todd Brunson, Sohn des "Godfather of Poker" Doyle Brunson, das Turnier beendet. Er erhielt für seinen 38ten Platz ebenfalls $11,658.

Der zehnmalige Bracelet Gewinner und zweimalige WSOP Main Event Champion Jonny Chan war mit seinem Short-Stack von 30k einer der Haupt Zielscheiben der verbleibenden Spieler. Er versuchte so gut er konnte zu überleben, aber mit den ansteigenden Blinds war er schon nach kurzer Zeit zu einem All-In gezwungen und beendete das Turnier auf Platz 31 ($13,778). Mit David Grey (27ter, $15,898), Jason Strasser (26ter, $15,898) und Tony Ma (24th, $15,898) folgten weitere große Namen die es, zumindest in diesem Turnier, nicht bis zum Final Tabe schaffen sollten. Ein besonders bitteres Ende erwischte Joe Tehan (15ter, $20,137) als er mit Pocket Aces gegen Tony George verlor der auf dem River sein Flush getroffen hatte.

Nachdem die letzten 10 Spieler sich alle an einen Tisch setzten um zu entscheiden welche 9 Spieler am Day 3 am Final Table teilnehmen würden verlangsamte sich das Spiel auf einmal deutlich. Kenny Tran foldete sogar seine Pocket Q's nachdem Fred Berger ihn All-In gesetzt hatte. Obwohl Tran die richtige Entscheidung getroffen hatte, da Berger Pocket A's auf der Hand hatte, war es ihm trotzdem nicht vergönnt den Final Table zu erreichen. Es dauerte nicht lange und Tran wurde zum Final Table Bubble Boy.

Die 9 verbleibenden Spieler spielen am Sonntag um das erste offizielle Bracelet der WSOP 2007 und einen Hauptgewinn von $536,287 für den Ersten Platz. Und so sieht der Final Table für Sonntag aus:

Seat 1 - John Younger - 94,000
Seat 2 - Jon Turner - 88,000
Seat 3 - Fred Berger - 942,000
Seat 4 - Roger McDow - 320,000
Seat 5 - Greg 'FBT' Mueller - 683,000
Seat 6 - Kirk Morrison - 512,000
Seat 7 - Steve Billirakis - 562,000
Seat 8 - Steve Paul-Ambrose - 771,000
Seat 9 - Tony George - 546,000