Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Poker Events | WPT

Paul Lee Führt den Final Table bei der WPT Championship an

Mitteilen
Paul Lee (rechts) hat ein weiteres Mal bewiesen dass er zurecht auf der großen Poker Bühne mitspielt nachdem er seinen Chip Lead von Day 4 am fünften Tag noch ausgebaut hat. Der 2001 WSOP Main Event Champion Juan Carlos Mortensen sitzt ihm im Nacken, und wird mit Sicherheit sein größter Wiedersacher im Kampf um den WPT Championship Titel und einem Preisgeld von $3,970,415.

Unter den 27 verbleibenden Teilnehmern die den Day 5 begannen war alles zu finden, vom langjährigen Poker Profi bis hin zu jungen Online Neulingen. Um hier an den Final Table zu gelangen benötigte man eine Mischung aus Können, den richtigen Karten zur richtigen Zeit, und das Glück den Bad Beats und Bad Reads auszuweichen.

Adeeb Harp gewann in der vergangenen Woche sein zweites Bellagio Five Star $5k Event ($501k) nachdem das Turnier im vergangenen Jahr ebenfalls gewinnen konnte ($380k). Er machte gut Gebrauch von seiner gratis Teilnahme an der WPT Championship und es sah so aus als würde er es in diesem Turnier noch weit bringen. Bei einem Flop von Q♣-10♣-4♣ war er All-In als Paul Lee sich entschied mit K♠-Q♥ zu callen. Harp zeigte A♣-A♦ und es sah so aus als würde er sich schon schnell in die Top 5 katapultieren. Die Q♦ auf dem Turn gab Lee jedoch sein Set, der River half Harp ebenfalls nicht und er verabschiedete sich als 25ster ($92,820)

An Tisch 62 ging die meiste Action vom Chip Leader Kirk Morrison aus. Er gab schon früh 400k an Phil Hellmuth ab, und hatte danach ein Auge auf Paul Wasicka geworfen. Wasicka war ein eindeutiger Short Stack und ging nach kurzer Zeit mit A♠-10♣ und seinen letzten 130k All-In. Morrison callde mit K♥-Q♦ und floppte einen K um Wasicka aus dem Turnier zu werfen (24ster, $92,820)

Juan Carlos Mortensen ist ein äußerst gefährlicher Spieler wenn er spät im Turnier an Chips kommt, und das aus gutem Grund. Sein Final Table beim 2001 WSOP Main Event war mit Abstand der schwerste Tisch in der Geschichte des Main Events, mit Phil Hellmuth, Phil Gordon, Mike Matusow und dem späteren zweitplatzierten Dewey Tomko. Der sonst sehr ruhige Mortensen besitzt eine unvergleichliche Intensität und kennt keine Gefahr, eine Brutale Kombination im späten Stadium eines Turniers.

Bei einem Flop von 8♥-7♣-6♥ callde Mortensen den All-In Raise in Höhe von 581k von David Baker. Baker lag 9♦-8♦ klar in Führung gegen Mortensens A♦-7♥, aber ein A♠ auf dem River gab Mortensen zwei Paare und beendete das Turnier für David Baker (23ster, $92,820). Mit diesem Pot hatte er nun 3.9M in Chips vor sich.

An Tisch 62 führte ein Pot zwischen Morrison und Hellmuth zu einer von Hellmuths' bekannten Wut Ausbrüchen. Morrison erhöhte vor dem Flop auf 75k und Hellmuth ging mit. Der Flop kam 6♠-5♣-3♠, Morrison setzte 150k und Hellmuth ging mit. Nach der 3♦ auf dem Turn checkte Morrison, Hellmuth setzte 150k und Morrison callde. Der River brachte die 2♠, Morrison setzte 225k und Hellmuth callde sofort. Morrison zeigte A♠-7♠ und somit den Nut Flush, und das Theater ging los nachdem Hellmuth seine Pocket K's umdrehte.

Die zwei schoben weiter ihre Chips hin und her als Hellmuth sich in mehr Pots verwickelte als für ihn üblich ist. Hellmuth hatte es eindeutig auf Morrison abgesehen, aber nachdem Guy Laliberte Loi Phan aus dem Turnier warf (19ter, $123,760) wurde der Tisch aufgelöst und beide nahmen an verschiedenen Tischen wieder Platz

Table 59
Seat 1 - Grant Lang
Seat 2 - Tim Phan
Seat 3 - Phil Hellmuth
Seat 4- David Levi
Seat 5 - Jake Minter
Seat 6 - Thomas Wahlroos
Seat 7 - Paul Lee
Seat 8 - James Worth
Seat 9 - Can Kim Hua

Table 61
Seat 1 - Guy Laliberte
Seat 2 - Tommy Vu
Seat 3 - Sorel Mizzi
Seat 4 - Mike Wattel
Seat 5 - Carlos Mortensen
Seat 6 - Richard Anthony
Seat 7 - Scott Fischman
Seat 8 - Tommy Vu
Seat 9 - Kirk Morrison

Hellmuth's neuer Tischgenosse musste sich sein Gejammer nicht lange mit anhören. Hellmuth erhöhte vor dem Flop auf 90k und Thomas Wahlroos re-raisde auf 230k. Hellmuth ging mit und checkte blind bevor der Flop gezeigt wurde. Der Flop war 8♣-6♠-2♥, Wahlroos setzte 300k und Hellmuth ging mit seinen verbleibenden 1M in Chips All-In. Wahlroos callde sofort und zeigte zwei Asse. Hellmuth zeigte zwei J's, konnte sich auf dem Turn und River nicht verbessern und verlies die Fontana Lounge (18ter, $123,760).


Scott Fischman traf kurz darauf mit A-J einen J auf dem River um Richard Anthony mit seinen Pocket 10's nach hause zu schicken (17ter, $123,760). Danach traf es James "KrazyKanuck" Worth als seine Pocket 8's den Pocket 10's von Tim Phan unterlagen (16ter, $123,760) und Sorel "Imper1um" Mizzi, dessen Pocket J's es nicht mit Juan Carlos Mortensen's Pocket K's aufnehmen konnten (15ter, $123,760).


Dann waren es die Pocket 10's von Thomas Wahlroos die das Turnier für Short Stack Jake Minter beendeten (14ter, $154,705). Tim Phan warf mit David Levi einen weiteren Short Stack raus (13ter, $154,705), aber der nächste Spieler verabschiedete sich auf die übelste Weise die man sich vorstellen kann.

CK Hua ging bei einem Flop von J♦-10♣-8♠, All-In und wurde von Tim Phan mit K♣-Q♠. gecalled. Phan hatte damit einen Straight Draw, aber Hua hatte den Straight mit Q♣-9♣, bereits gefloppt. Aber manchmal reichen die Nuts halt nicht aus. Die 9♦ auf dem Turn gab Phan den besseren Straight und für CK Hua war Endstation. Seine 12ter ($154,705) war immerhin sein größter Gewinn seit 12 Monaten, aber so kurz vor dem Ziel war es ein brutales Ausscheiden.

Grant Lang unterlag darauf mit 6-5 Tim Phan's A-J (11ter, $154,705) und es kam zum Final Table in der Fontana Lounge.

Seat 1 Kirk Morrison (1.78M)
Seat 2 Jimmy Tran (1.27M)
Seat 3 Thomas Wahlroos (7.19M)
Seat 4 Guy Laliberte (3.40M)
Seat 5 Carlos Mortensen (3.39M)
Seat 6 Mike Wattel (1.43M)
Seat 7 Scott Fischman (1.27M)
Seat 8 Paul Lee (8.99M)
Seat 9 Tommy Vu (1.09M)
Seat 10 Tim Phan (2.36M)

Die Blinds waren zu diesem Zeitpunkt 30k/60k mit einem Ante von 5k, also zu zehnt begann jede Hand mit einem Pot von 140k.


Der erste große Pot ergab sich nachdem Mortensen (rechts) under the gun auf 200k erhöhte und Laliberte und Wahlroos vom Small und Big Blind aus callden. Der Flop kam A♥-7♦-6♦ und beide Blinds checkten. Mortensen setzte 500k und Wahlroos ging mit seinem Monster Stack All-In. Laliberte foldete und es sah gut aus für Mortensen mit A♠-A♣ the gegen Wahlroos's A♦-4♦, obwohl ein weiteres Karo das Aus für Mortensen bedeuten würde. Dies hatte sich dann mit der 7♠ auf dem Turn auch erledigt, dar Mortensen sein Full House getroffen hatte. Wahlroos fiel zurück auf 4.3M in Chips und Mortensen war nun zweiter mit 6.1M.


Jimmy Tran war der Erste der den Final Table verlassen musste nachdem Paul Lee seinen 2-Outer traf. Lee erhöhte vor dem Flop auf 500k und Tran ging mit weiteren 260k All-In. Tran zeigte Q-Q und Lee hatte 5-5. Aber der Flop von 7-5-3 gab Lee sein Set und Tran verabschiedete sich als auf dem 10ten Platz ($185,645).

Die letzten Paar Hands vom Blind Level hielten Scott Fischman am Leben und verhalfen Juan Carlos Mortensen zu einem Riesen Pot. Zuerst erhöhte Mortensen vor dem Flop auf 125k und Fischman ging mit. Der Flop kam 10-10-8 und Fischman setzte 130k. Mortensen erhöhte auf 500k und Fischman ging mit seinen restlichen 1.245M All-In. Nach einiger Überlegung entschied sich Mortensen zu folden.


Kurz darauf erhöhte Paul Lee auf 200k und Mortensen ging vom Big Blind aus mit. Nach dem Flop Q-Q-7 checkten beide, und Mortensen checkte erneut als eine weitere Q auf dem Turn erschien. Lee setze 400k und Mortensen ging mit. Die 9 kam auf dem River und Mortensen checkte erneut. Lee setzte 1M und Mortensen erhöhte auf das Minimum, 2M. Lee schaute sich seinen Stack und den Stack seines Gegners an und entschied sich zu folden. Lee hatte nach diesem Pot noch 10.2M Chips übrig und Mortensen hatte nun 6.2M vor sich.


Die Blinds erhöhten sich auf 40k/80k mit einem Ante von 10k, und Mike Wattel und Tommy Vu waren mit jeweils ungefähr 1M in Chips die Short Stacks. Wattel konnte seinen Stack verdreifachen nachdem er bei einem Flop von 6-3-2 All-In war und Wahlroos und Mortensen beide callden. Beide checkten den Turn (8) und den River (8), Wahlroos zeigte Pocket 10's, Mortensen Pocket 7's, und Wattel gewann den Pot mit Pocket K's.

Tommy Vu war darauf mit seinen letzten 623k All-In und wurde von Mortensen mit A-J gecalled. Es sah schlecht aus für mit K-3, und sein Blatt sollte sich auch nicht verbessern. Vu schied darauf als 9ter aus ($216,585).

Kirk Morrison (links) hatte gehofft dass sich seine Geduld auszahlen würde nachdem er mit seinen Pocket 8's ein Set gefloppt hatte gegen Laliberte's nut Flush Draw mit A♥-Q♥. Auf dem Board erschien jedoch mit 8♣-7♥-5♥-9♦-6♦, ein Straight und der Pot wurde geteilt. Wenig später sollte es ihm jedoch besser ergehen.


Lee erhöhte auf 200k und Morrison und Mortensen gingen beide mit. Der Flop kam 10♥-6♥-5♥, Mortensen checkte und Lee setzte 300k. Beide Spieler callden und nach der 2♦ auf dem Turn checkte Mortensen erneut. Lee setzte 1M in einen 1.6M Pot, Morrison callde mit seinen verbleibenden 728k und Mortensen callde ebenfalls. Das A♦ kam auf dem River und beide checkten. Mortensen gewann den Side Pot von 544k mit seinen Pocket 5's gegen Lee's Pocket Q's, aber Morrison gewann den Main Pot von 3.9M mit K♥-Q♥ und seinem gefloppten Flush.


Thomas Wahlroos war darauf All-In mit Q♣-Q♠ und gewann gegen Fischman's Pocket A's dank einem Board von 8♠-3♠-2♥-9♠-7♠. Danach erhöhten sich die Blinds auf 60k/120k und die Antes waren jetzt 15k. Die Action ging weiter als Tim Phan einen All-In gegen Wattel gewann, der darauf einen All-In gegen Fischman und danach Morrison gegen Lee.


Dann war es wieder Zeit für einen Spieler das Turnier zu verlassen. Morrison erhöhte vor dem Flop auf 410k und Fischman ging mit seinen verbleibenden 1.02M All-In. Morrison callde mit Pocket 5's und war meilenweit in Führung gegen Fischman's 7-5. Fischman verabschiedete sich darauf als 8ter ($247,525)


Blinds erhöhten sich auf 80k/160k mit Antes immer noch bei 15k und es dauerte nur wenige Hands bis der Bubble Boy gefunden war. Mike Wattel erhöhte auf 420k und Lee ging mit. Thomas Wahlroos ging darauf von der BB Position aus mit 4.35M All-In, Wattel foldete und Lee ging mit. Wahlroos hatte war mit diesem Call alles andere als zufrieden nachdem er A-10 zeigte und Lee A-Q. Keiner von beiden traf, Wahlroos verabschiedete sich als 7ter ($278,465) und der WPT Final Table konnte beginnen.

 

Am sechsten und letzten Tag werden diese 6 verbleibenden Spieler um den WPT Championship Titel spielen:

Seat 1 Kirk Morrison (4.194M) aus Topeka, Kansas und Neu Seeland. Morrison gewann sein WSOP Bracelet in 1998 beim 7-Card Stud Event. Er erreichte zwei weitere male den Pay-Out bei den WSOP und 4 mal bei den WPT, aber dies wird sein größter Erfolg seiner bisherigen Karriere werden.


Seat 2 Guy Laliberte (4.690M, rechts) aus Beverly Hills. Laliberte hat noch nie zuvor bei einem Live Turnier den Pay-Out erreicht. Er gewann einen Platz für die letzt jährige WPT Championship aber ging leer aus. Letzte Woche gewann er erneut eine gratis Teilnahme, und sitzt jetzt an seinem ersten Final Table.

Seat 3 Juan Carlos Mortensen (6.501M) aus Las Vegas, Madrid, und Ecuador. Mortensen hat bereits zahlreiche Turniere in der ganzen Welt gewonnen, unter anderem den 2001 WSOP Main Event, das 2003 WSOP $5k NLHE Event und die 2004 WPT Doyle Brunson North American Championship hier im Bellagio.


Seat 4 Mike Wattel (2.587M) aus Phoenix. Wattel hat es bisher 13 mal bei den WSOP in den Pay-Out geschafft und ein Bracelet gewonnen für seinen Erfolg beim 1999 Omaha 8 or better Event. Dies wird auch sein größter Erfolg seiner bisherigen Karriere werden.


Seat 5 Paul Lee (11.828M) aus Los Angeles. Lee hat es 69 bei kleinen Buy-In Turnieren in Kalifornien ins Geld geschafft. Sein Event #2 Erfolg in der vergangenen Woche war sein bisher größter Erfolg, den er auf jeden Fall mit seinem Final Table Platz übertreffen wird.


Seat 6 Thien "Tim" Phan (2.162M) aus Westminster, Kalifornien. Phan hat es bisher 4 mal bei den WSOP ins Geld geschafft. Unter anderem gewann er $304k als 24ster beim 2005 WSOP Main Event. Er hat auch bei den WPT 4 mal den Pay-Out erreicht, unter anderem einen 4ten Platz bei dem 2005 WPT Legends of Poker Event ($292k)



Photos von PokerNews und Craig Cunningham.