Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Leute im Poker | Poker Superstars

Turnier Erfolg macht Poker Spieler zur Zielscheibe

Mitteilen
Greg Raymer und Joe Hachem sind zwei der bekanntesten Gesichter in Poker. Sie sind großartige Botschafter für das Spiel, und vertreten diese Rolle mit Stolz und Gelassenheit seit dem sie jeweils ein Rekord Spieler Feld (zu der Zeit) hinter sich gelassen hatten um in 2004/2005 WSOP Main Event Champion zu werden. Aber dieser neu erworbene Status hat auch ihre Schattenseiten, wie zum Beispiel versuchter Raub und Mord Drohungen.


Raymer wurde im Dezember 2004 nach einer Poker Session im Bellagio Hotel angegriffen, und Hachem ist vor kurzem, gezwungenermaßen, mit seiner Familie umgezogen nachdem er mehrere Mord Drohungen und obszöne Anrufe erhalten hatte. Die beweist nur einmal wieder was Schauspieler und Musiker schon seit Jahren wissen; dass das Leben im Rampenlicht nicht immer sicher ist, und dass die Bewunderung von Tausenden oder sogar Millionen auch oft die Besessenheit von wenigen mit sich zieht.


Kevin Joy und Deem Cassim interessierten sich für nichts anderes als Raymer's Bankroll als sie ihn im Gang vor seinem Bellagio Hotel Zimmer im Dezember 2004 angriffen, und hatten mit Sicherheit nicht damit gerechnet das der frühere Anwalt sich zur Wehr setzen würde nachdem sie mit einer Waffe versuchten, ihn in sein Hotel Zimmer zu zwingen. Raymer nutzte seinen Größen Vorteil aus und hinderte die beiden Männer daran, ihn in sein Hotel Zimmer zu kriegen, worauf die beiden Männer die Flucht ergriffen. Beide wurden im Mai 2005 in Del Mar, Kalifornien verhaftet.

Raymer äußerte sich zu dem Ereignis auf einem bekannten Message Board. „Diese Typen haben mich nie nach meinem Geld gefragt. Es war ziemlich eindeutig das sie den Plan hatten, mich in mein Hotel Zimmer zu kriegen und mich zu fesseln. Danach hätten sie entweder mein Geld nehmen und mich im Zimmer zurücklassen können, oder sie hätten sich entschieden mich zu erschießen weil ich ihre Gesichter kannte. Ich kam zu dem Entschluss, dass die Chance dass sie mich erschießen wenn ich erst mal gefesselt in meinem Hotel Zimmer sitze weitaus größer waren als die Chance dass sie mich während einer Rangelei auf dem Gang des Hotels erschießen. Natürlich hätte ich mich dem bezüglich auch irren können, aber ich glaube ich habe das richtige gemacht."

Während die Attacke gegen Raymer entnervend war, ist das, was Joe Hachem kürzlich durchmachen musste schon äußerst beängstigend. Hachem verkündete vor kurzem in einem Interview mit Australien's Daily Telegraph das er und seine Familie umgezogen sind nachdem er mehrere Morddrohungen erhalten hatte.

„Wir haben uns vor Kurzem ein neues Haus gekauft, mehr aus Sicherheitsgründen weil meine Adresse vielen bekannt war. Du erhältst einige Anrufe und einige Briefe in der Post und irgendwann sagst du zu dir selbst ‚weißt du was, so was muss ich mir nicht antun.'" Hachem und Raymer zählen dank ihrer Nähe zu den Fans und ihrem angenehmen Verhalten zu den besten Botschaftern des Poker. Aber mit diesem Ruhm kamen auch Veränderungen mit denen Hachem nicht gerechnet hatte. „Es hat mein Leben total verändert, aber das witzige ist dass ich so was nie erwartet habe."

"Ich dachte ich bin einfach der World Champion, kriege einen schönen Batzen Geld und kehre zu meinen normalen Leben zurück. Nichts da, heut zu tage ist mein Leben alles andere als normal."


Bedauerlicherweise sind diese Art von Geschichten keine Seltenheit wenn es um Prominente geht. Schon in 1980 brachte John Hinckley Jr.'s Besessenheit mit Jodie Foster ihn dazu den damaligen Präsidenten Ronald Reagan anzuschießen um sie zu beeindrucken. Seit dem wurde die Liste der attackierten oder bedrohten Prominenten immer länger.

Obwohl Raymer und Hachem in diesem Fall noch glimpflich davon gekommen sind, sieht es so aus als müssten sich nun auch Poker Spieler, genau so wie andere Berühmtheiten, Gedanken um ihre eigene Sicherheit machen. Sei dem das Fernsehen Poker aus den düsteren Hinterzimmern auf die große Bühne befördert hat, und Phil Hellmuth fast so bekannt ist wie Ronaldinho, müssen die heutigen Poker Profis sich wohl oder übel damit abfinden dass sie genau so im Rampenlicht stehen wie Schauspieler und Musiker, und sich dementsprechend auch Gedanken um ihre Sicherheit machen.