Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Poker Events | WPT

Anna Führt nach Tag 1A & 1B die WPT Championship an

Mitteilen
Tag 1A & 1B sind vorbei und knapp ¾ des Spielerfeldes sind noch im Rennen. Die 21 jährige Gewinnerin des Event #10, Anna Wroblewski hat zusammen mit dem zweitplatzierten des 2003 WSOP Main Events Sam Farha den Chip Lead im größten Turnier in der Geschichte der WPT übernommen.

Die $25k WPT Championship im Bellagio gehört, zusammen mit dem WSOP $10k Main Event und dem WSOP $50k H.O.R.S.E Event zu den drei größten Turnieren im Poker. Bislang gab es nur drei Turniere die einen größeren Gewinn ausgezahlt haben als den diesjährigen Top Preis von $3,970,415: die WSOP Main Events der letzten drei Jahre. Nur 6 Männer haben bisher eine solche Summe bei einem Poker Turnier gewonnen: Greg Raymer, Joe Hachem, Steve Danneman, Jamie Gold, Paul Wasicka, und Michael Binger. Für die Veranstalter der WSOP im Harrah's ist dieses Spielerfeld und der damit verbundene Prizepool ein beruhigendes Zeichen dafür dass Poker alles andere als Tot ist.

Die Top 100 kommen in den Pay-Out wo die Plätze 100-51 alle $46,410 erhalten. Ab den Top 20 wird der Gewinn dann 6-stellig, und der Final Table mit den letzten 6 Spielern verspricht einen Gewinn von mindestens $309,405.

Das Turnier fand gleichzeitig im Poker Room und in der Fontana Lounge statt und die Zuschauer waren ständig in Bewegung um einen Blick auf alle ihre Favoriten Poker Persönlichkeiten zu werfen. Mit einem Teilnehmer Feld von 639 Spielern wurde der erste Tag auf zwei Tage verteilt. Spieler begannen mit 50k in Chips und die Blinds starteten bei 50/100, wodurch jeder Spieler ein bisschen experimentierfreudiger sein konnte.

An Day 1A (Samstag) waren alle Blicke auf den aktuellen WSOP Main Event Titelträger Jamie Gold gerichtet, der allen beweisen wollte dass sein Erfolg letztes Jahr kein Glücksfall war. Wie schon im vergangenen Sommer fiel er des öfteren durch absolut verrückte Spielzüge auf. Dieses Mal war es Tuan Le, einer der zur Zeit erfolgreichsten jungen Turnier Profis, der dies des öfteren zu spüren bekam. Gold und Le waren schon de öfteren im Turnier aneinandergeraten, und nach knapp einer Stunde starrten beide auf folgendes Board: J♥-2♣-2♠-7♠-4♣ und einem Pot von 20k. Gold ging All-In und Le foldete nachdem er einige Minuten drüber nachgedacht hatte. Er erzählte den Spielern am Tisch das er Pocket K's hatte, und Gold zeigte darauf sein Blatt, 6♣-3♦.

Gold kehrte kurz darauf zu seinem persönlichen Poker Stil zurück: spiele viel Pots, bring andere Spieler zum Folden wenn sie das bessere Blatt haben, bring andere Spieler dazu ihr Geld einzusetzen wenn du die Nuts hast, halte dich von schlechten Hands fern, und immer lächeln. Gold kann hin und wieder schon sehr armselig aussehen am Poker Tisch, wie in seinem Spiel gegen Doyle Brunson während bei GSN's High Stakes Poker in diesem Jahr. Aber wenn alles läuft, ist er ein echter Chips-Magnet.

Anna Wroblewski wiegt nicht einmal 50kg wenn sie triefend nass ist, aber seit ihrem Erfolg im Event #10 letzte Woche, und der damit verbundene Buy-In für dieses Turnier, schwebt sie über den Wolken. Sie wusste ihre gratis Chips auch gut einzusetzen als sie mit einem Flush auf dem Turn zwei gefloppte Sets besiegte und ihren Chip Stack verdreifachte. Sie schaffte es auch sehr erfolgreich ihre Aufregung zu verbergen als Phil Ivey sich zu ihr an den Tisch setzte. „Das fand ich Genial" sagte sie in einem Interview während des Turniers. „Ich hatte gehofft das ich ein Paar Hands gegen Ivey spielen würde, und ich glaub ich habe jede Hand verloren." Dies gelang jedoch nur wenigen Spielern dar sie den ersten Tag als Chip Leader mit 211k beendete. Weitere Big Stacks am Ende von Day 1A waren unter anderem Danny Alaei (187k)m Shannon (151k) und Lyle Berman (142k).

Am Sonntag begannen 335 Spieler den DAY 1B, 31 mehr als am Samstag. Wie so oft zog Daniel Negreanu die meiste Aufmerksamkeit auf sich. Mit sehr wenigen nennenswerten Turnier Erfolgen war 2006 war für ihn sicherlich ein Jahr dass er schnell vergessen will. Seine Gesprächigkeit am Tisch und die vielen Pots die er spielt sorgen jedoch immer wieder für Unterhaltung. Ein Teil seines Stacks ging an Mansion Poker's Erica Schoenberg nachdem sein Check Raise sie nicht dazu bringen konnte ihr Top Pair zu folden. Diese gewann er jedoch kurz darauf mit einem Straight wieder zurück. Sein bekanntes Hand-Reading Talent sollte er vielleicht noch ein bisschen verfeinern, nachdem den ersten tag mit gerade mal 62k in Chips beendete. Wenn er für die Anzahl von Hands die er spielt bezahlt werden würde, währe er der Chip Leader gewesen.

Während Jamie Gold die Quasselstrippe des Samstags gewesen war, war sein Vorgänger die Gelassenheit in Person. Joe Hachem hatte nach seinem Erfolg in 2005 mit zwei zweiten Plätzen in zwei WSOP Events und einem Cash im Main Event ein relativ erfolgreiches Jahr in 2006, und spätestens seit seinem $2.2M Gewinn bei der WPT Doyle Brunson North Amerika Classic im Dezember kann man ihn zu den ganz großen zählen. Er stellte erneut seine Geduld unter Beweis, die so ausschlaggebend für seinen Erfolg in 2005 gewesen war, als er am Ende des Day 1B nur 275 Chips mehr vor sich hatte als zu Beginn des Turniers

Zwei bekannte Poker Größen hatten einen sehr erfolgreichen Day 1B. Freddy Deep holte sich am Nachmittag den Chip Lead mit 120k in Chips und beendete den Tag mit 115k. Sam Farha zog zwar nicht die Aufmerksamkeit der Medien und Zuschauer auf sich, aber an seinem Tisch stand er zweifelsohne im Mittelpunkt. Farha gewann im letzten Sommer sein zweites WSOP Armband, 10 Jahre nach seinem ersten Gewinn. Er ist nicht dafür bekannt viele Turniere zu spielen, aber wenn es um viel Geld geht ist er immer dabei. Er knackte die 100k Marke nachdem er mit A-J und einem Board A-A-9-9-J einen großen Pot gewann, und beendete Day 1B mit 210k. Weitere Big Stacks an diesem Tag waren unter anderem Dan Lowe (198k), John Racener (176k), Thien Phan (167k) und Kirk Morrison (167k).


Zu den Spielern, die am Day 2 nicht mehr mit dabei sind gehören unter anderem Ted Forrest, Michael "The Grinder" Mizrachi, Alex Todd, Jeff Madsen, Phil Laak, Tuan Le, Erik Seidel, Nam Le, Brian Townsend, Shane "shaniac" Schleger, Antonio Esfandiari, und TJ Cloutier.

Mit so vielen Top Spielern noch im Rennen können wir uns auf einen aufregenden Day 2 freuen. Anna Wroblewski's Chip Lead ist mit 211k zwar beeindruckend, aber ihr Stack umfasst gerade mal 0.7% der gesamten Chip.

Chip Leaders kommen oft von Tischen an dem die meisten Chips im ‘Umlauf' sind. Hier ist eine Liste von den Tischen mit den meisten Chips:


Table 42 (1.0M): Sam Farha (210k), Kirk Morrison (167k), Freddie Deeb (115k)
Table 58 (890k): Ronald Haeri (164k), Paul Begum (152k), Steve Wong (141k), David Oppenheim (90k), Joseph Hachem (50k), Young Phan (27k), Kevin O'Donnell (26k)
Table 7 (871k): Shannon Shorr (151k), Lyle Berman (142k), Joe Bartholdi (88k)
Table 37 (867k): Alvin Zeidefeld (121k), Jay Heimowitz (109k), Phil Hellmuth (94k), Vinny Vinh (91k), Martin de Knijff (67k), Jim McManus (52k)
Table 46 (843k): Alan Schein (171k), Jared Hamby (112k), Allen Cunningham (79k), Dan Harrington (64k), Tom McEvoy (45k)
Table 40 (832k): Jack Karban (173k), Mike Matusow (162k), Carl Wong (110k), Tommy Vu (35k)
Table 56 (811k): Raymond Davis (142k), Pramesh Bansi (127k), Deepak Bhatti (112k), John Spadavecchia (96k), David Plastik (45k)
Table 19 (798k): Shawn Buchann (157k), Juan Carlos Mortensen (115k), Kathy Liebert (100k)
Table 45 (730k): Anna Wroblewski (211k), Peter Muller (133k), Suk Min Song (112k), Quinn Do (54k), Rene Angelil (46k), Bob Stupak (44k)

Während wir es an DAY 1A & 1B mit viel Geduld und zurückhaltung zu tun hatten, können wir davon ausgehen das wir an Day 2 viel Action zu shen kriegen. Short Stacks wie James Van Alstyne (13k), Mimi Tran (17k) und John D'Agostino (18k) werden nicht ewig warten können bis alle ihre Chips in der Mitte des Tisches landen. In einem Raum gefüllt von Hunderten Poker Profis werden alle Augen auf Anna Wroblewski gerichtet sein um zu sehen wie sie mit der Action an Day 2 zurecht kommt.