Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Poker Events | WPT

Jesse Martin Gewinnt $289K beim Five Star Event #9 $2.5K NLH

Mitteilen
Der 15te April ist eigentlich der Tag an dem die meisten Amerikaner verzweifelt versuchen ihre Steuer Erklärung fertig zu kriegen und abzuschicken. Die 331 Spieler die sich für das Five Star World Poker Classic Event #9 $2.5k NLH registriert hatten, hofften stattdessen auf einen großen Zahltag der ihre Steuer Erklärung für das kommende Jahr ein wenig komplizierter machen würde. Das Bellagio war, wie an jedem Wochenende, rappelvoll, und viele Zuschauer versuchten in der Fontana Lounge einen Blick auf die Poker Profis zu werfen die um einen Top Preis von $289,740 spielten.

Der Pay-Out war auf die ersten 27 Plätze verteilt, und wie immer schieden viele Top Spieler schon früh aus dem Turnier aus. Zu diesen Spielern gehörten unter anderem Dewey Tomoko, Amnon Fillipi, Erica Schoenberg und David Sklansky. Das Ausscheiden von James Van Alstyne und JC Tran machte viele Spieler glücklich, dar sie wussten das dies ihre Chancen auf den Sieg dadurch erheblich gestiegen waren.

Als der Cash-Bubble platzte war das verbleibende Spieler-Feld voll von Überraschungen. Nur zwei Spieler aus Las Vegas, Kenna James und Anthony George, schafften es unter die letzten 27. Zwei bekannte Online Turnier Spieler schafften es ebenfalls ins Geld. James "krazykanuck" Worth hatte während des gesamten Turniers immer wenig Chips gehabt und war daher auch sehr zufrieden mit seinem 25ten Platz ($4,665). Bei den World Series im vergangenen Jahr hatte er es 6 Mal in Geld geschafft, und sein größter Erfolg war ein 4ter bei der WPT North America Poker Championship letztes Jahr im Oktober, wo er £257,338 gewann. Er ist ein furchtloser Spieler, und sein großer Durchbruch in Live Turnieren ist wohl nur eine Frage der Zeit.


Cliff "johnnybax" Josephy ist ein Spieler der seinesgleichen sucht wenn es um die Anzahl von Online Turnieren geht die er spielt und den Erfolg den er hat. Seine Live Erfolge sind auch nicht ohne. Der WSOP Bracelet Gewinner hat über die letzten 12 Monate fast $1,000,000 in Live Turnieren gewonnen. Genau wie Worth hatte auch Josephy während des Turniers für die meiste Zeit einen sehr kleinen Chip Stack. Erst kurz vor dem Ende des ersten Tages bekam er Pocket A's auf die Hand und schaffte es seinen Stack zu verdoppeln, nachdem Leonidas ihn mit Pocket Q's gecalled hatte. Josephy beendete den Tag mit 77k in Chips, immer noch weit hinter dem Chip Leader Leonidas mit328k. Nicht ein Spieler hatte am Ende des ersten Tages auch nur halb so viele Chips wie Leonidas.

Am Anfang von Day 2 waren noch 13 Spieler übrig, und diese Zahl sorgte bei einigen Spielern für erhebliches Pech. William Davis verbrachte die erste halbe Stunde damit, Chips zu verlieren bis er irgendwann mit seinen verbleibenden 52k All-In war nachdem Paul Spitalnic zuvor auf 18k erhöht hatte. Spitalnic callde mit A-10 und Davis zeigte lediglich 4♣-3♣. Davis traf jedoch eine 3 auf dem River und konnte seinen Stack verdoppeln. Kurze Zeit später war es mit seinem Glück jedoch vorbei. Er verabschiedete sich in der gleichen Hand wie Cliff Josephy (13ter, $7,770) aber dar er zu Beginn der Hand mehr Chips hatte, wurde er 12ter ($9,325).


Zu diesem Zeitpunkt war der unangefochtene Chip Leader von Day 1, Toto Leonidas, ein wenig ins straucheln gekommen und sein Spiel glich einer wilden Achterbahn Fahrt. Sein Chip Stack von 328k war auf 69k geschrumpft bis er gegen Spitalnic seinen Stack verdoppeln konnte. Nur vier Minuten später war er wieder All-in nachdem Jesse Martin schon erhöht hatte. Martin callde mit Pocket Q's und Leonidas's A-J war nie eine Gefahr für Martin nachdem dieser bereits auf dem Flop eine Q getroffen hatte. Er verabschiedete sich als 11ter ($9,325) und somit schaffte es der erfahrenste unter den verbleibenden Spielern nicht an den Final Table.

Martin erwischte ein weiteres Mal Pocket Q's, und dieses Mal war Kenna James sein Opfer (9ter, $12,435). Great "Spiderman" Partho war der nächste der dran glauben musste, nachdem Spitalnic seinen guten Lauf beendete und er sich als 8ter ($15,545) aus dem Turnier verabschiedete.

Nachdem Scott Clement Tuan Nguyen aus dem Turnier geworfen hatte (6ter, $27,200), hatte der Final Table zwei Chipleader: Clement (430k) und Martin (450k). Spitalnic gesellte sich dazu nachdem er die holländische Online Größe Noah Boeken aus dem Turniergeworfen hatte (5ter, $34,975). Clement legte hierauf einen anderen Gang ein begann immer öfter zu raisen.


Die anderen drei Spieler entschieden sich auf ein gutes Blatt zu warten und Paul Alterman schaffte es schließlich gegen Clement seinen Stack zu verdoppeln. Clement spielte jedoch weiter sehr aggressive und callde Alterman's 150k All-In mit K-8. Alterman zeigte 10-9 und floppte einen open-ended Straight Draw mit Q-J-6. Der Turn und der River halfen Alterman jedoch nicht und Clements K-High war gut genug um den Abend für Alterman zu beenden (4ter, $46,625)

Einige Hands später schickte Clements Paul Spitalnic nach hause (3ter, $81,605), aber seine 585 in Chips waren gerade mal die Hälfte von Martin's 1.06M. Das Heads-Up Spiel war kurz darauf beendet, und es war eine Niederlage die Clements nicht so schnell vergessen wird. Martin erhöhte vor dem Flop auf 40k und Clements callde. Der Flop kam K-4-2, Clements setzte 90k, Martins war All-In und Clements callde. Martin zeigte A-4 und war damit klar im Nachteil gegen Clements K-7. Die Turn Karte, 9, brachte niemandem etwas, aber ein A auf dem River gab Martin sein Zweites Paar

Scott Clements (2ter, $163,205) ist dennoch ein Spieler den man im Auge behalten sollte. Im vergangenen Sommer gewann er seinen erstes WSOP Bracelet, im Oktober gewann er $222k in Ontario und sein 8ter Platz bei der PokerStars Carribean Adventure im Januar wurde mit $151k belohnt.

Für Jesse Martin (1ster, $289,740) war es ein Erfolg in einer Poker Disziplin mit der er eigentlich abgeschlossen hatte. „Letztes Jahr spielte ich viele Turniere, viele Main Events. Entweder verlor ich oder ich gewann ganz wenig, danach gewann ich mein Geld in Cash Games. Irgendwann sagte ich zu mir selbst: Was mache ich eigentlich in all diesen Turnieren, ich spiele ab jetzt nur noch Cash Games." Sein $47k Gewinn bei einem PokerStars $200 Re-Buy Turnier im Februar gab ihm neue Hoffnung, und seine neue Turnier Strategie machte sich im Bellagio bezahlt. Zusätzlich zu seinem Geld-Preis gewann er auch noch einen Platz für das WPT Championship Main Event, wo er sein verbessertes Turnier Spiel erneut unter Beweis stellen kann.