Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Poker Events | WPT

Five Star World Poker Classic im Bellagio Event #4 $3K NLH

Mitteilen
Das Leben eines erfolgreichen Turnier Poker Spielers kann hin und wieder schon eine lästige Sache sein, gefüllt von Cash Bubbles, Bad Beats und schlechten Reads. Es gibt viele brillante Poker Spieler, die nie einen großen Gewinn bei einem großen Turnier kassiert haben, während manche Neulinge mit einer Kombination aus Glück und guten Karten eine Trophäe und einen riesigen Geldpreis mit nach Hause nehmen, der ihr Leben für immer verändern wird. Dann gibt es einige Turnier Spieler, die es schaffen, mehrere Turniere hintereinander zu gewinnen, wodurch sie in jedem folgenden Turnier die Favoriten sind. Gus Hansen schaffte dies in 2003 als er, wie aus dem nichts, das Rampenlicht des Turnier eroberte. In 2004 war es Daniel Negreanu, der vier große Turniere gewann und unter anderem zwei Millionen Dollar Checks kassierte. Michael „the Grinder" Mizrachi übernahm diese Rolle in 2005, als er innerhalb von 12 Monaten zwei WPT Titel gewann und den zweiten Platz erreichte. Jeff Madsen und Bill Chen gewannen beide zwei Armbänder bei den 2006 WSOP, aber seit dem ist JC Tran zweifellos der Top Turnier Spieler der letzten Monate.

238 Spieler starteten beim $3K NLH Event, und das Spielerfeld war überhäuft von namenhaften Spielern. Während viele WSOP Leader Boards unbekannte Namen enthalten, gehörten die Chip Leader in diesem Turnier zu den besten Turnier, Online und Cash Game Spielern aus aller Welt. Barry Greenstein, Thomas Wahlroos, Joe Cassidy, Miami John Cernuto, JC Tran und Scotty Nguyen hatten während des ersten Tages alle irgendwann den Chip Lead übernommen, aber JC Tran war der, der am Ende von Tag 1 mit 276k in Chips und 14 verbleibenden Spielern in Führung lag. John Little (198k) und Thomas Wahlroos (163k) waren die einzigen anderen Spieler, die über 100k an Chips hatten, und jeder wartete gespannt auf die Action, die am Tag 2 garantiert war.

Erfahrene Turnier Spieler wissen, dass es nicht darum geht, den Pay-Out zu ereichen, sondern darum, so weit wie möglich zu kommen, und John Phan weiß, dass man Chips anhäufen muss, um zu gewinnen. Leider bekam er es gleich mit seinem ersten Blatt mit Scotty Nguyen's A-K zu tun und musste sich als 13ter ($7,340) aus dem Turnier verabschieden, nachdem Howard Bregman am anderen Tisch als 14ter ($7,340) ausgeschieden war. JC Tran baute seinen Vorsprung aus, nachdem er drei Spieler hintereinander aus dem Turnier warf.

Nachdem Al Barbieri ausgeschieden war (11ter, $8,005), kam es zum Final Table. Tran legte sich sofort mit Wahlroos und Steve Diamantas an. Tran erhöhte auf 17k, Wahlroos ging All-In mit 37k und Diamantas erhöhte noch mal und ging mit 94k ebenfalls All-In. Tran callte und zeigte 8[c]-8[d], Wahlroos hatte A[c]-J[d] und Diamantas war mit K[h]-K[s] der eindeutige Favorit. Nach dem Turn sah das Board wie folgt aus: 9[c]-6[h]-5[s]-2[d], womit jeder noch eine Chance hatte aber Diamantas eindeutig in Führung lag. Die 8[s] auf dem River gab Tran jedoch sein Set, und die ersten zwei Spieler verabschiedeten sich vom Final Table (Wahlroos, $8005 und Diamantas, $10,675).

Tran mischte weiter kräftig mit, als er zuerst Marco Johnson's Stack verdoppelte und darauf Michael Tait aus dem Turnier warf (8ter, $13,340). Nachdem sich alles ein wenig beruhigt hatte, war Johnson der Chip Leader mit 330k und Tran mit 135k der Short-Stack.

In den nächsten zwei Stunden ging alles drunter und drüber, und jeder Spieler verdoppelte mindestens einmal seinen Stack. In nur 10 Minuten warf Tran Jimmy Diep (6ter, $23,350), Norman Contreras (5ter, $30,020) und Brian Wolfe (4ter, $40,015) aus dem Turnier. Scotty Nguyen war der nächste, nachdem sich sein Gutshot Straight Draw nicht vervollständigte, nachdem John Little zwei Paare gefloppt hatte. Little hatte selber einen ordentlichen Lauf im vergangenen Jahr. Er schaffte es bei den WSOPs 4 mal ins Geld und wurde 5ter ($317k) bei der Poker Stars Caribbean Adventure. Sein zweiter Platz hier ($146,760) bedeutet für ihn wieder eine Menge Geld, und er ist mit Sicherheit ein weiterer Spieler, den man bei den diesjährigen WSOPs im Auge behalten sollte.

Aber der absolute Krösus im Moment ist eindeutig JC Tran (1ster, $272,320). Addiert man alle seine Erfolge der letzten 6 Monate zusammen, kommt man auf einen Gesamtgewinn von $3.8M, nur mit Turnieren. Er ist der eindeutige Favorit bei der WPT Championship und jedem anderem Turnier, an dem er teilnimmt.