Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Poker Events | WPT

Five Star World Poker Classic im Bellagio Event #3 $2.5k NLH

Mitteilen
251 Spieler haben je $2,500 investiert um an diesem 2-Tage Event teilzunehmen, mit Spielern wie David Williams, Jeff Madsen, Jeff Shulman und Alex Jacob, die sich gerade noch rechzeitig registriert hatten. Zu den weiteren Teilnehmern zählten unter anderem Justin Bonomo, Barry Greenstein, Erick Lindgren, JJ Liu, Rene Angelil und Juha Helppi. Jedes Event zieht mehr große Namen an, die alle an ihrem Turnier Spiel arbeiten, um sich auf die WSOP vorzubereiten, die in 10 Wochen in Las Vegas beginnt. Wie es bei diesen Turnieren üblich ist, schieden auch dieses mal wieder viele bekannte Spieler frühzeitig aus dem Turnier aus. In diesem Fall waren es unter anderem Liz Lieu, Joe Sebok, Mark Seif, David Williams und Alex Jacob, die sich schon nach drei Stunden vom Turnier verabschieden mussten. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich das Teilnehmerfeld bereits halbiert und die übrig gebliebenen Spieler kämpften hartnäckig um einen Pay-Out platz.

JC Tran, der wohl erfolgreichste Spieler der letzten 6 Monate, hatte am Nachmittag den Chip Lead übernommen. Hier sind einige seiner Platzierungen seit Oktober 2006: 1ster bei den WCOOP/PokerStars ($670k), 1ster bei den World Poker Finals im Foxwoods ($312k), erster bei den Five Diamond Classics im Bellagio ($266k), 6ter bei der Gold Strike World Poker Open in Tunica ($142k), 2ter bei den LA Poker Classics ($1.177M) und 1ster bei der World Poker Challenge in Reno ($683k). Jedes einzelne dieser Ergebnisse würde für einen Poker Profi schon ein gutes Jahr bedeuten, aber alle zusammen sind einfach atemberaubend. Er erreichte diese Resultate durch eine Kombination von Aggression und beeindruckenden Reads auf seine Gegner, aber einige Fehler in diesem Turnier führten dazu, dass er diesen Titel nicht auf die Liste seiner Erfolge setzen konnte. Erst re-raiste er mit 7-6os gegen A-K und verdoppelte somit den Stack seines Gegners. Danach verlor er einen großen Pot, nachdem David Daneshgar auf dem River bei einem Board von J[d]-5[c]-5[d]-7[s]-Q[d] 50k in einen 116k Pot setzte und Tran gezwungen war zu folden. Zu guter letzt ging Jared Hamby Pre-Flop All-In und Tran callte mit A[s]-Q[h]. Hamby zeigte Pocket Aces und der wohl gefährlichste Spieler im Turnier musste sich mit dem 12ten Platz ($7,000) zufrieden geben. Als um 3 Uhr morgens Schluss war, war nur noch der Final Table übrig.

David Daneshgar begann den zweiten Tag als Chip Leader mit 256k an Chips, dicht gefolgt von Adam Whittles mit 230k und Jared Hamby mit 190k. Jeff Shulman (21k) und Q. Chi (23k) waren die Short Stacks. Beide Spieler konnten jedoch schnell ihre Stacks verdoppeln, und Chi tat dies kurz darauf erneut, aber Shulman konnte dies sogar übertreffen. Whittles Stack war auf 65k geschrumpft und war kurz darauf mit K[h]-J[c] All-In. J.C Alvarado hatte A[s]-K[d] auf der Hand, re-raiste und war mit 93k ebenfalls All-In. Shulman machte sich schon bereit, sein Blatt zu folden, bis er zwei Asse vor ihm liegen sah. Er callte (natürlich) und konnte seinen Stack verdreifachen. Whittles schied als 10ter aus ($7k) und Alvarados Stack betrug nur noch 9k. Er verabschiedete sich mit dem nächsten Blatt (9ter, $9,330) und Shulman hatte nun ein Stack von 250k. Der Short Stack Chi konnte noch eine Weile überleben, bis er letztendlich als 7ter ($14,580) aus dem Turnier ausschied.

James Mackey setzte daraufhin Shulmans Lauf ein Ende, als er durch ihn sein Stack verdoppeln konnte und nun mit 413k der neue Chip Leader war. Shulman fiel auf den dritten Platz zurück hinter Woodin (214k) und Hamby war 6ter mit etwas weniger als 100k. Einige Hands später teilten sich Hamby und Mark Wilds beide die Short Stack Position. Wilds ging Pre-Flop All-In, Hamby callte sofort und zeigte Pocket Aces. Dies bedeutete das Aus für Mark Wilds, nachdem sich seine Pocket 9's nicht verbesserten (6ter, $20,410). Hamby entwickelte einen kleinen Lauf, und seine Pocket K's bedeuteten das Aus für Woodin und seine Pocket 4's (5ter, $26,245). Hamby spielte weiter sehr aggressiv, aber nach kurzer Zeit wurde sein Pre-Flop Raise von Shulman re-raist als er mit seinen verbleibenden 205k All-In war. Hamby callt sofort mit A[c]-Q[s], aber traf nicht und Shulman gewann den Pot mit seinen Pocket J's.

Kurz darauf sahen alle anwesenden einen unglaublichen All-In und einen noch unglaublicheren Call. James Mackey erhöhte vom Button aus auf 35k und Dave Daneshgar ging aus der Big Blind Position mit. Der Flop zeigte7[c]-4[d]-2[c] und Daneshgar ging All-In mit 111k. Mackey dachte ein Weile intensiv nach und entschloss sich schließlich zu callen. Seine Bedächtigkeit war verständlich und sein Call unfassbar als er seine Karten umdrehte und K[s]-8[c] zeigte. Das ist K-high ohne Draw. Daneshgar zeigte 6[h]-5[h], und Mackey's Read hatte sich als perfekt erwiesen. Die nächsten beiden Karten waren Q[h]-4[c], und somit war das Turnier für Daneshgar vorbei (4ter, $34,980).

Hamby konnte danach gegen Shulman seinen Stack verdoppeln, als er mit seinen Pocket 10's gegen Shulman's Pocket J's einen glücklicherweise einen 2-Outer traf, als eine 10 auf dem Flop erschien. Shulman konnte kurz darauf seinen Stack verdoppeln, als er mit K-Q gegen Hamby's Pocket 7's einen K auf dem River traf. Danach verdoppelte er erneut. Dieses mal spielte er gegen Mackey, dessen Pre-Flop Bluff mit Q-3 nach hinten los ging, als Shulman A-9 zeigte. Mackey traf nicht und Shulman war zurück auf 300k. Hamby hatte darauf erneut viel Glück, mit seinen Pocket 5's gegen Mackey's Pocket 6's eine 5 auf dem River zu treffen.

Dieser "flotte Dreier" war kurz darauf endlich beendet, nachdem Mackey mit A-7 All-In war und von Shulman mit A-J gecallt wurde. Mackeys Blatt verbesserte sich nicht und er musste sich als 3ter ($61,235) aus dem Turnier verabschieden.

Während das Heads-Up Match im Event #2 nach wenigen Minuten beendet war, dauerte dieses Match 90 Minuten. Shulman konnte seinen Stack schnell verdoppeln und saß nun auf 1.1M gegen Hamby's 100k. Beide Spieler waren bei einem J[h]-8[c]-2[c] Flop All-In, aber Hamby's J[s]-3[d] war chancenlos gegen Shulman's J[d]-8[d]. Hamby traf zwar noch eine 3 auf dem Turn, aber dank einer 7 auf dem River ging der Pot an Shulman. Obwohl Hamby jetzt deutlich im Nachteil war, schaffte er es langsam seinen Stack wieder aufzubauen.

Nach etwas über einer Stunde hatte er Shulman sogar überholt. Danach dauerte es nicht lange, bis beide All-In waren, aber Shulman's K-Qo konnten sich nicht verbessern und Hamby gewann den Pot und das Turnier mit seinen Pocket 8's. Dieser 2te Platz für Shulman ($122,465) war gar nicht mal überraschend, nachdem er in den vergangenen Monaten schon mehrere 5-stellige Geldpreise kassiert hatte. Dies war sein größter Gewinn seit seinem 2ten Platz beim WSOP 2000 Main Event. Für Jared Hamby war es jedoch der erste große Gewinn seiner Karriere. Er spielt schon seit langem sehr ordentlich online und konnte auch im vergangenen Jahr einige Pay-Outs bei den WSOP's erreichen, schaffte es jedoch nie ins große Geld. $233,780 ist auf jeden Fall ordentliches Geld, und wir können damit rechnen, TheWacoKidd in den nächsten Tagen noch öfter hier im Bellagio zu sehen.