Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Poker Events | WPT

Five Star World Poker Classic im Bellagio Event #1 $1.5k NLH

Mitteilen
Die Poker Welt richtet ihr Auge mal wieder auf das Bellagio, wo in den nächsten Wochen die Frühlingsturniere und zum Abschluss die WPT Chamionship stattfinden. Weite Teile der USA haben momentan mit einer Kältewelle zu kämpfen, aber die Action beim Event #1 1.5k NLH Turnier war alles andere als frostig. 589 Spieler aus aller Welt brachten den gesamten Preispool auf $850k und einen ersten Platz, der mit $274,950 dotiert ist.

Der erste Tag begann mit vollen Tischen im Bellagio. Die Chips flogen nur so durch die Gegend und der Chip Leader wechselte fast Runde für Runde. Joe Sebok hatte einen guten Start erwischt, schaffte es jedoch nicht bis zum Abend dabei zu bleiben, nachdem seinen Pocket Q's an A-K scheiterten. Zu den anderen Spielern, für die das Turnier schon frühzeitig beendet war, gehörten Amarillo Slim, Allen Cunningham, Mark Seif und John Phan. Cecilia Reyes wurde auf die übelste Weise nach Hause geschickt. Auf einem K[h]-J[h]-6[d] Flop hatte sie mit ihren Pocket J's ein Set getroffen, ihr Gegenspieler ging mit A[h]-10[h] All-In, Reyes traf einen weiteren J auf dem Turn, aber die Q[h] auf dem River bedeutete für ihren Gegenspieler ein Royal Flush und für sie das Aus.

Bis zum Abendessen hatte sich auch JC Tran verabschiedet, nachdem auch seine Pocket Q's an A-K scheiterten, und Danny Wong war der Chip Leader von den 59 verbleibenden Spielern. Nach weiteren 90 Minuten war der Bubble geplatzt, als nur noch 50 Spieler übrig waren, die alle zumindest einen kleinen Geldpreis mit nach Hause nahmen. Wong baute seinen Vorsprung aus, indem er innerhalb von zwei Stunden seinen Stack von 120k mehr als verdoppelte und bis auf 250k aufbaute. Seine Pocket 3's mussten es mit A[h]-Q[h] aufnehmen, aber eine 3 auf dem Flop und eine weitere auf dem Turn bedeuteten Quads für Wong und das Aus für seinen Gegner. Kurz darauf konnte Eric Mizrachi seinen Stack gegen Mike Matusow verdoppeln, der daraufhin als 30ter aus dem Turnier ausschied und ein Preisgeld von $4,990 mit nach Hause nam. Wong beendete den Tag mit einem furiosen Spielzug. Der Small Blind erhöhte auf 12k, Wong erhöhte darauf auf 34k, der Small Blind erhöhte erneut auf 70k und Wong ging All-In. Nach einigen Minuten Bedenkzeit foldete der Small Blind sein Blatt und Wong zeigte 7-2. Wong beendete den Tag als Chip Leader mit 247k, gefolgt von Allen Baker (213k), Motoyuki Mabuchi (185k), Champie Douglas (173k) und David Sklansky (143k).

Am Beginn von Tag 2 waren noch 14 Spieler übrig, und Eric Mazrachi war der erste, der seine Sachen packen musste. Seine Pocket Q's unterlagen A-Q, nachdem ein Ass auf dem Board erschien und Mizrachi schied als 14ter aus ($8,315). Danny Wong verlor darauf zwei Hands hintereinander gegen Tad Jurgens und Bob Cole und musste sich überraschenderweise als 11ter ($8,315) aus dem Turnier verabschieden. Wer dachte, dass jetzt am Final Table alles ein bisschen ruhiger zu gehen würde, irrte sich. Motoyuki Mabuchi verdoppelte seinen Stack gegen Bob Cole und war somit der neue Chip Leader, nachdem seine 10-9 bei einem Flop von 10[h]-9[s]-2[c] der 10-6 von Cole standhielt. Raymond Davies konnte seinen Stack zwar gegen Champie Douglas und David Sklansky verdreifachen, musste sich jedoch kurz darauf als 10ter ($9,980) verabschieden, nachdem seine Pocket 3's den Pocket 8' von Mabuchi unterlagen. Innerhalb der nächsten 15 Minuten mussten sich auch Larry Merrit (9ter, $11,640) und Tad Jurgens (8ter, $13,305) verabschieden.

Bob Cole wartete nicht auf Top Karten, und so war auch für ihn der Tag kurz darauf beendet. Mabuchi hatte Pre-Flop auf 34k erhöht, worauf Cole auf dem Button auf 84k erhöhte. Mabuchi dachte lange nach und entschied sich, schließlich All-In zu gehen, ohne zu wissen in was für einer guten Verfassung er eigentlich war. Mabuchi zeigte K[d]-Q[d] und war damit großer Favorit gegen Cole's K[h]-10[h]. Mabuchi floppte eine Q und somit war das Turnier für Bob Cole vorbei (7ter, %16,630). Sklansky musste sich darauf als 6ter ($23,280) verabschieden, nachdem seine Pocket 10's den Pocket J's von Douglas unterlagen.

15 Minuten später verlor Sam Lewis mit seinen Pocket 9's gegen Allen Bakers A[h]-7[h] und schied als 5ter aus ($33,260) Baker versuchte das gleiche noch einmal gegen Douglas, der ebenfalls Pocket 9's auf der Hand hatte, aber dieses Mal traf Baker nicht und Douglas verdoppelte seinen Stack. Baker warf daraufhin Randy McKay aus dem Turnier (4ter, $45,765), nur um danach alle seine Chips nach einem brutalen Blatt an Mabuchi abzugeben. Mabuchi hatte Pre-Flop auf 33k erhöht und Baker und Douglas gingen beide mit. Der Flop zeigte J[c]-10[c]-5[s] und Douglas und Baker checkten. Mabuchi erhöhte auf 70k, Baker ging All-In und Douglas foldete. Mabuchi ging mit und zeigte A[s]-Q[d] und Douglas zeigte K[c]-J[h] und hatte somit das Top Pair. Aber die Q[c] auf dem Turn gab Mabuchi sein Top Pair und Allen Baker schied als 3ter ($78,990) aus. Es war sein erster Geldgewinn seit 10 Jahren, aber der ehemalige WSOP Armband Gewinner wollte an diesem Tag deutlich mehr.

Champie Douglas wurde 2ter ($149,670). Das darauffolgende Heads-Up Match dauerte weniger als 30 Minuten. Auf einem 9-high Board unterlag seine 9-7 gegen Mabuchi's A-9, und Douglas endete somit auf dem zweiten Platz und gewann ein Preisgeld von $149,670, den größten Gewinn seiner Karriere. Mabuchi hatte zuvor schon zwei Mal bei der WSOP 2006 und einmal bei der WSOP 2005 die Pay-Out Plätze erreicht, jedes Mal in $2k-1k Buy-In Turnieren. Der gebürtige Japaner setzte sich gegen 588 andere Spieler durch und gewann ein Preisgeld von $274,950, sowie ein Platz beim WPT 25k Champions Event am Ende des Monats.