Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Turniere | Live Poker Turniere

Erkenne, wann du hinten liegst

Mitteilen
Nachdem ich vor kurzen aus einem Turnier in UK zurückgekommen bin, hatte ich die Chance, mich einfach hinzusetzen und zu analysieren, was da schief gegangen ist. Ich konnte nur einem Blatt die Schuld geben und es war ein klassischer Fehler, und ich bin mir sicher, dass ihn viele Spieler, insbesondere, wenn sie ihre Aufmerksamkeit verlieren oder unerfahrene Texas Hold'em Spieler sind, begehen.

Kurz gefasst, in war im Big Blind mit Q-K. Die Blinds lagen bei 200/400. Der Spieler direkt zu meiner Linken (under the gun) raiste bis 1600. Ich callte, der Flop zeigte Q high. Ich checkte mit der Hoffnung, meinen Gegner zu fangen, doch er bettete All In für 5000. Nun hatte ich eine schwierige Entscheidung zu treffen. Sollte ich callen und gewinnen, wäre ich der Chipleader am Tisch mit ungefähr 8000 Chips. Wenn ich verliere, bin ich in keinen grossen Schwierigkeiten, doch dann bin ich viel schwächer, und ein starker Spieler mit Position hat einen grossen Chipvorteil. Ich callte und mein Gegner zeigte A,Q. Ich verfehlte meinen K.

Nun, wie können wir solch einer Situation entgehen? Ich traf meinen Flop, ich hatte nur Pech, stimmt? Nein, ich denke nicht. Ich wusste, dass dieser Typ nur gute Karten spielt. Als er 4 Mal den Big Blind geraist hat, hätte ich wissen sollen, dass Q-K hinten liegt. Stattdessen war ich mir an dem grossen Pot interessiert, den Typen rauszuschmeissen und geplant, den Rest des Tisches zu terorisieren. Es hat mich teuer gekosten, und nach ein paar Stunden war ich raus.

Q-K ist ein starkes Blatt in manchen Situationen. Ich einer späten Position, wo es keine Action gibt, könntest du einen Raise ganz leicht rechtfertigen. Zur selben Zeit, wenn es einige Limper gibt, könntest du auch verwickelt werden, ohne dir zu viele Sorgen darüber zu machen, rausgeschmissen zu werden, sollte eine deiner Karten den Flop treffen. In dieser Situation war Q-K kein starkes Blatt, um einen grossen Raise vom einem Spieler under the gun zu callen.

Das Erkennen, wann du hinten liegst, ich ausschlaggebend für das Überleben in einem Turnier. Also wenn du das nächste Mal grosse suited Connectors hast und spürst, dass du ein pre-flop Raise callen willst, halt an und mach eine Pause für einen Moment oder zwei. Frag dich selbst - „Was schlage ich?"