Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Turniere | Live Poker Turniere

2007 IP Poker Classic Tag 1

Mitteilen
Wenn du von Poker sprichst und das Wort "Mississippi" fällt, ist es gut möglich, dass es entweder um Pot-Limit Omaha oder dem grossen Januar Turnier in Tunica geht. Obwohl fast jeder über die Spiele südlich von Memphis Bescheid weiss, wird die Action an der Mississippi Golf Küste meist übersehen. Biloxi Bay ist voll von Casinos, und Poker ist dort an der Tagesordnung. Es wird einfach zu wenig ausserhalb der Region geworben, um die Touristen in die Poker Rooms der Golfküste zu locken. Dies kann sich jedoch schnell ändern, sobald die Leute von der Ip Poker Classic in Biloxi hören. Dies ist das zweite Jahr, dass IP eine Turnier Serie veranstaltet hat, aber der $5,000 Buy-In Event ist der erste für die Golf Küste. Der Schock war zuerst gross, als nur 41 Spieler für das Turnier auftauchten, aber für die Spieler, die teilnahmen, hat es sich dann doch gelohnt. Die Struktur des Turniers war auf fortgeschrittene Spieler zugeschnitten. Jeder begann mit 10,000 in Chips, und die Blind Levels erhöhten sich alle 70 Minuten, womit die besseren Teilnehmer die Möglichkeit hatten, sich früh einen Stack aufzubauen. Die Blind Levels zu Beginn waren 25-25, 25-50, 50-100 und 75-150, bevor die Antes dazu kamen. Die Veranstalter versorgten dazu jeden Teilnehmer mit einem Abendessen und erfüllten ihnen jeden Wunsch als der Tag zuende war.

Der neue, grössere Buy-In mag zwar kein grosses Spielerfeld angezogen haben, aber 5 Spieler mit einem gesamt Turnier-Gewinn von $5.7 Millionen verliehen dem Turnier dann doch ein wenig Klasse. 1999 WSOP Limit Omaha Champion "Captain" Tom Franklin nahm die kurze Anreise von seiner Heimatstadt Gulfport auf sich um zu spielen, während 1996 Omaha Hi-Lo WSOP Champion Adeeb Harb aus Biloxi eine sogar noch kürzere Anreise hatte. Der 22-jährige Jonathan Little, der im vergangenen Monat $300,000 für seinen 5ten Platzt bei der PokerStars Carribean Adventure kassierte, hatte ebenfalls eine kurze Anreise von seiner Heimatstadt in Pensecola, Florida. Bellagio Cup II Gewinner Shannon Shorr kam aus Tuscaloosa, Alabama, aber der einzige, der wirklich einen weiten Weg zurücklegen musste, war Bill Edler aus Las Vegas, der gerade den 13ten Platzt bei der Winter Poker Open im Borgota in Atlantic City belegt hatte. Am Ende des Tages war es nur Franklin, der noch Chips übrig hatte.

Das Turnier verlief langsam, aber stetig, wie man es mit einer solchen Struktur erwarten würde. Während des ersten Levels schied kein Spieler aus, und nur drei mussten sich am Ende des zweiten Levels verabschieden. Die nächsten drei Level wurden vor dem Abendessen absolviert, zu welchem Zeitpunkt noch 22 Spieler übrig waren. Was erwähnenswert ist, dass es trotz des langsamen Verlaufs nicht an Action mangelte. Bill Edler beschrieb es als "total unproportional zu den Blinds." Anstatt dass Spieler ausschieden, wurden die Chips einfach hin und her gereicht. Erst während dem dritten Level entwickelten sich grössere Stacks, aber dann auch nur einer: Broc Segura aus New Iberia, Louisiana, hatte ungefähr 35K in Chips vor sich liegen. (Segura spielte im vergangenen Jahr bei den WSOP Circuit Main Event in New Orleans mit, verpasste aber knapp den Pay-Out als er als 20ter ausschied) Bereits ausgeschieden zu diesem Zeitpunkt waren Shorr und Edler, nach dem keiner von beiden sich zu irgendeinem Zeitpunkt erfolgreich gegen das kleine Feld durchsetzen konnten.

Nach dem Abendessen kam das Spiel dann so richtig in Gang, dank einer grossen Erhöhung in den Blinds und die Einführung des Antes. Mit 200-400 und einem Ante von 50 kostete jede Runde nun 1050 - zwei mal soviel wie im letzten Level. Mit einem durchschnittlichen Stack von 18,600 war es für viele Spieler vorbei - mit dem billigen Poker war Schluss für den grossen Teil der. Schon nach 35 Minuten mussten sich weitere 4 Spieler verabschieden und es wurde nun auf zwei Tischen gespielt, mit einem durchschnittlichen Stack von 22,000.

Nach der Hälfte des 300-600-75 Levels musste sich auf Jonathan Little verabschieden. Er hatte sich ziemlich früh einen guten Stack von 26,000 aufgebaut, schaffte es aber nicht, diesen Erfolg fortzusetzen. Als das Spiel auf zwei Tische beschränkt wurde, sass er neben drei grossen und aktiven Stacks und spielte daher sehr tight. Als er dann endlich ein gutes Blatt auf die Hand bekam, lag er zwar in Führung, doch die Karten waren gegen ihn. Er re-raiste Shahran Mohajerin von 1600 zu 4500 vor dem Flop und Mohajerin ging mit. Beide checkten bei einem A-9-8 Flop, und nach dem Turn ging Mohajerin All-In mit A-4. Little callte schnell und zeigte A-K, nur leider bedeutete die 4 auf dem River das Aus für ihn.

Nach dem Ausscheiden von Little waren noch 15 Spieler übrig, von denen sich noch 4 weitere in den letzten 45 Minuten verabschieden mussten, unter anderem WSOP Armband Gewinner Adeeb Harb. Nach dem er den ganzen Tag nichts auf die Hand bekommen hatte, bekam er in der Big Blind Position A-Q, und ging nach dem Flop Q-J-8 All-In. Aber der Lauf von Shahran Mohajerin ging weiter, als sein K-K dem A-Q von Harb standhielt. Nach seinen Ausscheiden war mit "Captain" Tom Franklin nur noch ein WSOP Armband Gewinner übrig. Er und folgende Spieler begannen am 2. Februar um 13:00 den zweiten Tag des Turniers.

Tisch 128
Seat 1 - Don Moseley 12,150
Seat 2 - "Captain" Tom Franklin 11,450
Seat 3 - LJ Naquin 27,025
Seat 4 - Anthony Battistella 67,800
Seat 5 - Tommy Mixon 12,875
Seat 6 - Jerry Connor 30,300

Tisch 133
Seat 1 - Shahnam Mohajerin 67,700
Seat 2 - Herbert Kelso 30,525
Seat 3 - Del Walker 25,075
Seat 4 - Mark Wilds 71,800
Seat 5 - Broc Segura 53,300

*Photos von Jason Kirk*