Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Turniere | Live Poker Turniere

Was geht dort wirklich ab?

Mitteilen
Wenn du noch nie Poker in einem Casino oder an einem Tisch mit Freunden gespielt hast, fragst du dich ganz bestimmt, wie du damit anfangen kannst und was du zu wissen brauchst. Dies ist eine kurze Einführung in ein Schnellkurs für einige der Spiele und Limits.

Die Listenperson oder Pinsel; sie sind allgemein an einer Platform plaziert und haben genau das... eine Liste für verschiedene Limits und Spiele. Um einen Sitz an einen Tisch zu nehmen, musst du mit der Listenperson überprüfen und deinen Namen auf die Liste eintragen, wenn es keine freien Plätze gibt. Wenn du in einem Spiel bist und zu einem anderen Spiel wechseln willst, wird die Listeperson dich benachrichtigen, wann du wechseln kannst.

Limit Spiele bedeuten, dass es eine Begrenzung für den Betrag des Geldes, das man bei jeder Karte betten oder raisen kann, gibt. Ein Beispiel würde ein $4-$8 Holdem Spiel sein. Auf die erste Karte, die jedem Spieler verteilt wird, gibt es eine $4 Bet und Raise Grenze. Auf dem Flop (drei Board Karten, die in Mitte des Tisches mit dem Gesicht nach oben plaziert werden und die alle Spieler teilen) existiert eine $4 Bet und Raise Grenze. Auf dem Turn (die vierte offene Karte, die in die Mitte des Tisches nach dem Flop gelegt wird), gibt eine Grenze von $8 auf das Bet und den Raise. Auf dem River (der fünften Karte, die nach dem Turn kommt), besteht eine Grenze von $8 für das Betting und Raising.

No Limit heisst, dass du beliebige Summe oder sogar alle deine Chips zur jeder Zeit bei einem Blatt betten kannst.

Spread Limit oder unstrukturiert bedeutet, dass es immer noch einen niedrigsten und höchsten Betrag gibt, den man betten kann, wenn der Limit bei $2-$25 liegt. Hier kannst du eine beliebige Summe zwischen $2 und $25 betten.

Um das Beispiel einfach zu halten, sind die zwei Beispielsspiele Holdem und 7 Card Stud.

Holdem wird mit dem „Dealer Button" am Tisch gespielt. Der Button bewegt sich vom Spieler zum Spieler im Uhrzeigersinn, und der erste Spieler zu linken des Button muss den Small Blind setzen (der Small Blind ist die Hälfte der Grenze des kleinen Bets, d.h. in $4-$8 Holdem ist der Small Blind $2) und der nächste Spieler muss den Big Blinds setzen (der Big Blind ist die Grösse des Limits von dem kleinen Bet, d.h. in $4-$8 Holdem ist der Big Blind $4).

Der Small Blind Spieler ist auch die erste Person, zu der man die Karten verteilt. Und während man das Blatt spielt, ist der Spieler zu linken des Buttons immer der, der als erster einen Spielzug macht.

Auf die ersten zwei Karten, die in Holdem verteilt werden, müssen die Spieler der Reihe nach den Big Blind callen, raisen oder folden, es kann nicht gecheckt werden. Diese Blinds sind in der schwächsten Position, da der Spieler gezwungen ist, ein Blind zu setzen, ohne vorher die Karten gesehen zu haben. Genau mit den Blinds fängt der Pot an. Die stärkste Position am Tisch ist die Position des Button Spielers, da er sieht, was jeder macht, bevor er an der Reihe ist. Doch denk daran, dass ein „Blind" Spieler die Wahl zu raisen hat, wenn eine Runde vorbei ist und er wieder an der Reihe ist. Das einzige Mal, wann du dein eigenes Bet raisen kannst, ist, wenn du einer der Blinds bist.

Sobald die erste Bettingrunde vorbei ist, legt der Dealer der Flop. An dieser Stelle kann der erste Spieler checken oder betten. Wenn er sich für das Checken entscheidet, kann jeder Spieler checken. Ein Check bedeutet ganz einfach, dass du die Aktion dem nächsten Spieler überlässt; du willst sehen, was er machen wird. Wenn ein Spieler nach dir bettet, wenn er an der Reihe ist, hast du die Wahl des Foldens, Callens oder „Check Raisens".

In 7 Card Stud startet der Ante den Pot, wie die Blinds in Holdem. Das Verteilen der Karten wird mit der Person angefangen, die links von dem Dealer des Hauses sitzt. Jeder Spieler bekommt zwei Down Cards (zwei verdeckte Karten) und eine Up Card (offene Karte), und hier beginnt das Betting. Die offene Karte wird auch die „door Card" genannt.

Die niedrige Karte muss das Betting beginnen. Die niedrige Karte wird in alphabetischer Reihenfolge oder bei Farbe bestimmt, d.h. die Kreuz Zwei ist die niedrigste Karte. Der „Bring In" der niedrigsten Karte liegt bei einem Drittel der Grenze des niedrigen Bets. Wenn der Limit $15-$30 ist, der Ante bei $2 liegt, liegt der Bring In bei $5, und jeder Spieler, der an der Reihe ist, kann das Bet bis zu $15 vollenden.

Die weitere Karte, die offen verteilt wird, wird auch die Fourth Street genannt. An dieser Stelle kann man checken und hier beginnt die höchste Karte, die geblieben ist, die Handlung. Wenn ein Paar in den zwei offenen Karten erschienen ist, kann der Bet $15 oder $30 betragen. Das einzige Mal, wo der Spieler $30 betten kann, ist die Fourth Street... nur, wenn sich ein Paar zeigt. Anderenfalls ist der Bet bis auf $15 begrenzt.

Die nächste Karte, die aufgedeckt gelegt wird, ist die Fifth Street. Der Bet Limit steigt jetzt bis $15-$30. Eine weitere Karte wird offen verteilt und heisst die Sixth Street. Die letze Karte, die verdeckt gelegt wird, kennt man als die River Karte.

In Holdem und 7 Card Stud spielst du die besten fünf Karten aus sieben. In jedem von diesen Spielen wirst du merken, dass der Dealer immer eine verdeckte Karte beiseite legt, bevor er den Flop oder die vierte Karte in Stud verteilt. Diese Karte ist nie im Spiel. Das ist die „Burn Card" und schützt die Spitze des Stapels in dem Fall, wenn sie markiert ist. Das bewahrt vor Betrug.

Die meisten Casinos begrenzen die Zahl der Raises, die man pro Karte machen kann, wenn noch drei oder mehr Spieler dabei sind; dies verhindert geheime Absprachen. Wenn nur zwei Spieler geblieben sind, können sie so viele Male raisen, wie sie wolllen, bis sie keine Chips mehr haben. Wenn deine Chips zu ende gehen, kannst du immer noch den Pot gewinnen, wo deine Chips und die Chips anderer Spieler zusammenpassen - wenn du das beste Blatt hast. Diese Situation nennt man „All In". Der Dealer gründet einen Nebenpot für die Spieler, die weiter gegeneinander betten.

Die Spiele sind „Tisch Stakes", was bedeutet, dass das ganze Geld am Tisch in Spiel bleiben muss, bis du bereit bist, zu gehen, und du kannst nur das spielen, was du vor dir hast, wenn das Blatt beginnt. Doch zwischen den Blättern kannst du hin und wieder etwas zu deinem Stack hinzufügen.

Wenn du ein Blatt bis zum River callst, sorge dafür, deine Karten, die du vor dir hast, aufzudecken, damit der Dealer dein Blatt lesen kann; wenn man bedenkt, dass sie dein Spielschein sind, brauchst du, dass sie gewinnen.