Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Online Poker News | Online Poker News

Pokerroom.com Grinch Klaut Weihnachts-Preisgeld

Mitteilen
In einer Zeit, in der die Internet Poker Industrie gut auf mehr schlechte Nachrichten verzichten könnte, ist Pokerroom.com zur Stelle. Nach jahrelangem Argumentieren mit Freunden und Verwandten, dass Online Poker Konten so sicher wie Bankkonten sind, wurde ich von einer der Größen im Online Poker Geschäft eines Besseren belehrt. Pokerroom.com hat Tausende Dollar aus den Konten von Gewinnern eines Weihnachts-Turniers genommen, da ihnen angeblich ein Fehler unterlaufen war, indem sie zu hohe Geldpreise für das Turnier ausgezahlt hatten, wo es eigentlich hauptsächlich nur Sachpreise zu gewinnen gab. Das Ergebnis war, dass die Spieler des Turniers ein Preisgeld von insgesamt $19,000 ausgezahlt bekamen, nur um am nächsten Morgen festzustellen, dass das Geld aus ihren Konten verschwunden war.

Am 16 Dezember veranstaltete Pokerroom.com ein $20 + $2 Weihnachts-Turnier namens The Big Christmas Tourney. Laut der Turnier Lobby war es ein $19,000 garantiert Turnier. Dies bedeutet, dass, egal wie viele Spieler teilnehmen, sich mindestens $19,000 im Preispool befinden würden. Dazu sollte der Gewinner noch einen high-definition Fernseher im Wert von $2,000 erhalten, der Zweitplazierte ein Poker Kit von Pokerroom.com im Wert von $489 und der Drittplazierte eine Poker Reise-Ausstattung im Wert von $149.

Am Ende registrierten sich nur 265 für das Turnier, wodurch natürlich ein großer Overlay entstand, was das Turnier um einiges attraktiver machte. Ein Overlay entsteht dann, wenn der garantierte Prizepool größer ist als der Betrag, der durch alle Buy-Ins zusammen kommt. Wenn ein Turnier, zum Beispiel, einen garantierten Preispool von $100,000 hat, und der Buy-In $1,000 beträgt, müssen sich mindestens 100 Spieler registrieren, um mit dem garantierten Betrag gleichzuziehen. Wenn sich aber nur 90 Spieler registrieren, entseht dadurch ein Overlay von $10,000.

Diese Overlays kommen auf kleineren Sites oder während der Festtage häufig vor. Das Pokerstars Sunday Million Turnier am Heiligabend hatte zum Beispiel ein Riesen-Overlay von $175,000, weil sich "nur" 4,125 Spieler registriert hatten. Aber Pokerstars hat trotzdem, wie angekündigt, den gesamten Preispool von $1 Million an seine Spieler ausgezahlt. Full Tilt hatte seinen garantierten Preispool zwar auf $300,000 herabgesetzt, hatte aber immer noch ein Overlay von $23,000, den sie auch, ohne mit der Wimper zu zucken, ausbezahlt haben. Diese Sites verstehen, dass die Kunden davon ausgehen, dass sie ihr Wort halten, und das haben sie auch.

Na ja, Pokerroom.com hat sich bei seinem Big Christmas Tourney nicht ganz an ihr Wort gehalten. Er zahlte seinen Spielern zwar die $19,000 aus, aber nachdem sie realisiert hatten, dass ihnen bei der Payout Struktur ein Fehler unterlaufen war, gingen sie in die Konten der Spieler und holten sich das Geld zurück. Das ist meiner Meinung nach sogar noch schlimmer als das Geld gar nicht zu bezahlen. Pokerroom.com ging einfach an die Konten seiner Spieler heran und nahm ihnen Geld weg, ohne sie vorher zu benachrichtigen.

Der "Fehler", um den es geht, war der, dass er das Turnier als ein $19,000 garantierten Preispool Turnier gelistet hat und dies auch ausgezahlt hat. Pokerroom.com zu Folge war es nie ihre Absicht, einen garantierten Preispool für dieses Turnier anzubieten, obwohl das Turnier so in der Lobby angekündigt war. Also, anstatt sich an die Abmachung zu halten, die sie getroffen hatten, als sie die Payouts für das Turnier anzeigten, haben sie sich entschlossen, ihr Geld aus den Konten der Spieler zurück zu holen.

Das Folgende war eine Erklärung von Pokerroom.com Support an einen der Spieler. "Um auf deine Frage zu antworten, was wir auch schon per E-Mail erklärt haben, war das Turnier in der Lobby falsch angekündigt worden. Wegen eines Fehlers von unserer Seite aus wurden aus versehen zusätzliche $15,000 zu dem Prizepool hinzugefügt, und wir entschuldigen uns für jeden Ärger, der dadurch entstanden ist. Die Beträge, die dadurch ausgezahlt wurden, wurden von den Konten wieder entfernt, als Teil der Regeln unserer Service Bedingungen.

Weil der Fehler von unserer Seite begangen wurde, haben wir, als Zeichen des guten Willens, den Buy-In Betrag von $22 nicht entfernt. Wenn du es in die Top 10 des Turniers geschafft hast erhältst du natürlich immer noch deinen Sachpreis und als Entschuldigung haben wir auch noch $100 auf dein Konto eingezahlt."

Der Gewinner des Turniers, Zander, sollte außer seinem Preisgeld noch einen high-definition Fernseher im Wert von $2,000 erhalten. "Wie viele andere, habe auch ich dieses Turnier wegen des Overlays gespielt. Ich erhielt ein Preisgeld von $3,829.81 und einen Gutschein für den Fernseher. Dann erhielt ich eine E-Mail, die mir erklärte, dass mein Preisgeld eigentlich nur $404.75 hätte betragen sollen. Lebe wohl, $3,425.06." Zander erhielt später noch $2,000 für den Kauf seines Fernsehers, hat aber von seinem restlichen Preisgeld nichts zu sehen gekriegt, obwohl sie den Fehler begangen und zugegeben hatten.

Pokerroom.com Sprecher beteuern weiterhin, dass das Turnier nie als eines mit einem garantierten Preispool angekündigt worden war, obwohl Screen Shots von einigen Spielern eindeutig zeigen, wie das Turnier in der Lobby mit einem $19,000 garantierten Preispool angekündigt wurde. Pokerroom.com hat sich bis jetzt noch nicht bereit erklärt, seinen Spielern das restliche Geld auszuzahlen, und zeigen keine Ansätze, diesen Fehler wieder gutzumachen, der schon wieder die alte Diskussion ins Leben ruft; "Ist mein Geld wirklich sicher?"

Welche Verantwortung haben die Sites, um sich an ihre "Versprechen" zu halten? Welche Möglichkeiten haben Spieler, wenn so etwas passiert? Die Verantwortung ist die vom ethischen Business Verhalten und Wahrheit in der Werbung, aber diese Regeln sind von Land zu Land verschieden, und es kann sein, dass es in dem Land, von wo aus die Site betrieben wird, in dieser Hinsicht keine Regulierungen gibt. Das gleiche gilt für die Maßnahmen, die Spieler in einem solchen Fall ergreifen können.

Pokerroom.com ist eine von der eCORGA (e-Commerce and Online Gambling Regulation and Assurance) akzeptierte Site, was bedeutet, dass sie sich an bestimmte Regeln und Standards halten müssen. eCORGA bietet Vermittlungs-Hilfe an, wo Spieler ihre Beschwerden mitteilen können, worauf eCORGA dann mit der Site und den Spielern zusammen arbeitet, um das Problem zu lösen.
Da es sich bei eCORGA um eine freiwillige Organisation handelt und Online Sites wenig von ihrer Mitgliedschaft profitieren, gibt es wenig, was eCORGA in einem solchen Fall tun kann, außer ihnen die Mitgliedschaft zu entziehen.

Seit Jahren bin ich und andere Poker Spieler fest davon überzeugt, dass unser Geld bei Online Poker Rooms sicher ist. Und zum größten Teil stimmt das auch. Viele Sites, wie zum Beispiel Pokerstars und Full Tilt Poker, sind dafür bekannt, dass sie immer ihr Wort halten und ihre Spieler schützen. Es passiert jedoch immer wieder, dass einer daher kommt und durch eine absolute Dummheit die gesamte Industrie schlecht aussehen lässt, obwohl das, vor allem jetzt, das Letzte ist, was die Online Poker Industrie braucht.