Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Poker Events | WPT

Der Final Table ist erreicht bei der Doyle Brunson North American Poker Classic

Mitteilen

Das haben wir gebraucht. Seit dem IUGEA befindet sich die Pokerwelt in einen Wirbelwind aus Konfusion und Angst, und keiner weiß so recht, was die Zukunft bringt. Während Justin Timberlake daran arbeitet "sexy back" zu holen, hat dieses WPT Event im Belagio dafür gesorgt, dass wir mit Spannung überhäuft wurden, wie wir sie seit den WSOP nicht mehr gesehen haben. Die 33 verbleibenden Spieler hatten alle den Final Table im Sinn, der aus 6 Spielern bestand, und es hat 15 Stunden gedauert, um diesen Final Table zusammenzustellen, alle auf der Jagd nach dem Top Preis von $2.1 Millionen. Der "Anführer" dieser Gruppe ist der Star dieser WPT, Daniel Negreanu.

Negreanu begann den Tag als 31ter aus 33 Spielern, mit gerade mal 175k an Chips. Es dauerte nicht lange, bis diese Chips alle in die Mitte geschoben wurden, und sein {A-Hearts}{J-Hearts} hielt dem {A-Hearts}{10-Hearts} von Marco Johnson stand, und Negreanu verdoppelte umgehend seinen Stack. Er schaffte es, seinen Stack im Laufe des Abends immer weiter aufzubauen, er sah viele Flops und benutzte seine analytische "Gabe", um einige großartige Calls zu machen. Ein Beispiel war, als bei einem Board von 9-Q-2-7-K Cyndy Violette nach dem River 175k setzte, Negreanu mitging und den Pot mit 7-6 gewann.

Während Negreanu schon früh damit angefangen hatte seinen Stack aufzubauen, hatten andere Spieler nicht so viel Glück. Chip Reese (30ter, $50,745) schied aus, nachdem seinen Pocket Q's auf die Pocket A's von Mads Anderson trafen. Michael "The Grinder" Mizrachi (29ter, $50,745) musste sich kurz darauf verabschieden. Bei Justin "zeejustin" Bonomo, Michael Binger, Mads Anderson und Joseph Hachem ging es den ganzen Abend lang hin und her. So schaffte es Bonomo gegen Binger mit Pocket A's gegen Pocket Q's seinen Stack zu verdoppeln, und kurz darauf verdoppelte Binger mit A-K suited gegen die Pocket Q's von Mads Anderson. Mack Lee schaffte es danach, mit Stil seinen Stack zu verdoppeln. Der Flop zeigte 10-10-8, Hachem setzte 120k und Lee ging mit. Der Turn zeigte eine 2 und Hachem ging All-In. Lee, der noch 276k vor sich hatte, ging umgehend mit.. Hachem zeigte {10-Diamonds}{9-Diamonds} und hatte damit trip 10's, Lee zeigte Pocket 8's und hatte damit ein Full House gefloppt. Der Pot brachte ihn auf fast 1 Million Chips.

Viel ereignete sich kurz vor dem Abendessen, als nur noch zwei Tische übrig waren. In einem Heads-Up Pot zwischen Michael Binger und Haralabos Voulgaris ging Binger mit seinem letzten 300k All-In bei einem Board von {10-Diamonds}{7-Clubs}{2-Spades}{Q-Clubs}. Voulgaris ging mit und zeigte {K-Clubs}{10-Clubs} und Binger zeigte {K-Spades}{Q-Spades}. Der River brachte {J-Clubs}, Voulgaris gewann den Pot und war nun auf 1.6 Millionen in Chips. Binger verabschiedete sich als 16ter und gewann ein Preisgeld von $67,655. Cyndy Violette baute ihren Stack von 457k auf 1.1 Millionen auf, indem sie immer wieder kleine Pots gewann. Am späten Abend war sie wieder runter auf 600k und ging All-In, als sie Pocket Q's auf der Hand hatte, nur um den Pocket A's von Bonomo zu unterliegen. Wieder sollte es eine WPT ohne weiblichen Champion sein. Cyndy wurde 14te und gewann ein Preisgeld von $84,570.

Vor dem Abendessen führte Negreanu mit 4 Millionen an Chips, dicht gefolgt von Hachem mit 3.7 Millionen. Mit Anderson auf 1.5 Millionen und Voulgaris auf 1.4 Millionen, sah es für die beiden führenden sehr vielversprechend aus. Der erste Spieler, der nach dem Abendessen das Turnier verlassen musste, war Fischman. Nachdem Voulgaris auf 120k geraised hatte und Negreanu gecallt hatte, ging Fischman mit 800k All-In. Voulgaris ging mit und Negreanu deckte sein Blatt mit A-Q auf und foldete. Fischman zeigte 8-8 und Voulgaris A-K und ein K auf dem Board bedeutete das Ende für Fischman (12ter, $84,570). Ein Paar Minuten später schmiss Hachem Fred Goldberg aus dem Turnier (11ter, $84,570) und es war an der Zeit, alle Spieler an einen Tisch zu setzen. Mike Lee musste den Tisch dann auf ganz üble Weise verlassen, als er mit Pocket Q's All-In war und Negreanu mit Pocket 4's callte. Der Flop kam A-K-2 und alles sah gut aus für Lee, aber der Turn (3) und der River (5) gaben Negreanu seinen Straight. Lee verlies das Turnier als 10ter mit einem Preisgeld von $101,485. Mads Anderson ging danach All-In, nachdem Hachem zuvor auf 180k erhöht hatte. Hachem ging mit, aber konnte mit seinem K-Q nicht viel anrichten gegen Andersons A-J, und Anderson schaffte es seinen Stack zu verdoppeln und saß nun auf 780k.

Jim Hanna warf dann Steve Sung heraus (9ter, $118,400), als beide einen Dreier landeten, nur, dass das A-Q von Hanna über den besseren Kicker verfügte als das K-Q von Sung. In einem großen Pot erhöhte Hachem auf 170k und Anderson ging All-In mit 670k. Bonomo ging dann auch All-In mit 1.5 Millionen und Hachem foldete sein Blatt. Es sah gut für Bonomo mit seinen Pocket J's aus gegen das A-10 Blatt von Anderson, aber nachdem Anderson auf dem Flop ein Ass traf, konnte sich das Blatt von Bonomo nicht mehr verbessern, und Anderson gewann den 1.5 Millionen Pot. Einige Hands später erhöhte Anderson auf 175k, Hachem erhöhte auf 475k, worauf Anderson ihn mit 975k reraiste, und Hachem foldete seine Pocket Q's. Voulgaris geriet ein wenig ins schwanken nach einem großen Call, der nicht funktionierte. Jim Hanna war All-In, nachdem Voulgaris auf 240k erhöht hatte und musste 5 Minuten warten, bis Voulgaris die Entscheidung getroffen hatte, mitzugehen. Voulgaris zeigte Pocket 5's und Hanna zeigte {A-Clubs}{8-Diamonds}. Das Ass kam auf dem Flop und Hanna gewann den 1.4 Millionen Pot.

Bonomo ging All-In gegen Negreanu, aber da beide das gleiche Blatt auf der Hand hatten (A-K), wurde es ein Split Pot. Voulgaris hatte dann versucht, mit {Q-Diamonds}{4-Diamonds} ein Paar Blinds zu stehlen, aber wurde von Anderson mit 10-10 gecallt. Die Pocket 10's hielten stand und Voulgaris verabschiedete sich als 8ter mit einem Preisgeld von $135,315. Zwei Minuten später war der Abend vorbei. Anderson erhöhte auf 240k und Bonomo ging All-In. Anderson callde mit Pocket 7's und Bonomo zeigte {A-Clubs}{Q-Clubs}. Das Board zeigte {J-Clubs}{4-Spades}{6-Spades}{2-Hearts}{J-Spades} und beendete das Spiel von Bonomo, der als 7ter aus dem Turnier ausschied, mit einem Preisgeld von $152,230. Das war sein 4ter Final Table bei den Five Diamond Classics im Bellagio und seine Spielweise im Dezember hat gezeigt, dass er schon bald zu den ganz großen gehören wird.

Die WPT hat einen großartigen Final Table:

1. Daniel Negreanu (4.67M)
2. Mads Anderson (4.32M)
3. David Redlin (2.4M)
4. Joseph Hachem (2.35M)
5. Ed Jordan (2.32M)
6. Jim Hanna (1.28M)