Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Poker Puls | Glückspiel und die Gesetze

PartyPoker und PacificPoker ziehen sich aus dem US Markt zurück

PartyPoker USA
Mitteilen

Die Schlagzeilen sind in manchen Fällen düster, in anderen Fällen wieder ermutigend und in manchen Fällen einfach nur verwirrend. Aber es steht ausser Frage, dass am Montag morgen, dem 2. Oktober 2006, Online Poker Konzerne Milliarden von Dollar auf dem Aktienmarkt einbüssen mussten. Von den Financial Times in London bis hin zu Al-Jazeera werden alle Nachrichten von dem Online Poker Bann in den USA überschattet, besonders seit dem 888 Holdings, die Muttergesellschaft von Pacific Poker, voraussichtlich heute ankündigen wird, dass sie alle Aktivitäten mit US-Kunden einstellen werden. Die London Times berichtet, dass 888 Holdings angekündigt hat, alle ihre Operationen in den USA, wo der Konzern die hälfte ihres Umsatzes generiert, einzustellen, sobald das neue Gesetzt in Kraft tritt. Es wird weiterhin berichtet, dass, obwohl dies einen substantiellen Effekt auf den jährlichen Umsatz haben wird, der Konzern noch genügend Geldreserven besitzt, um ihre Geschäfte anderswo fortzuführen. Die 888 Holdings Aktie verlor am Montag morgen ungefähr 45% ihres Wertes.

PartyGaming LLC, die Muttergesellschaft von Party Poker , hat am 2. Oktober angekündigt. dass wenn Präsident Bush den Gesetzentwurf unterzeichnen sollte, Party Poker ihren gesamten Real Money Betrieb in den USA auf unbegrenzte Zeit einstellen wird, und dass dies solange anhalten würde, bis die genauen Ausmassen des neuen Gesetztes bekannt werden.

US Bürger können weiterhin an den Fun Money Tischen spielen, und haben unbegrenzten Zutritt zu den PartyPoker.net gratis Spielen, und der Zutritt für Spieler ausserhalb den USA zu den Party Poker Real-Money Spielen ist in keinster Weise betroffen. Die Party Poker Aktie verlor am Montag morgen 59% ihres Wertes, nachdem die Nachricht des Online Poker Bannes und der Rücktritt aus dem US Markt die Runde machten.

Mitch Garber, der Generaldirektor von PartyGaming bestätigte "wir haben einen sehr grossen, profitablen und schnell wachsenden Markt ausserhalb den USA. Im ersten Halbjahr 2006 konnten wir mit unseren Kunden ausserhalb den USA einen Umsatz von $150 Millionen verbuchen. Dies entspricht einer Steigerung von 151% im Vergleich zum Vorjahr. PartyGaming ist mit Abstand der grösste Online Gaming Konzern ausserhalb den USA und wir werden uns in Zukunft vermehrt auf diesen Markt konzentrieren".
Neteller, einer der führenden Anbieter im Geldüberweisungsdiensten, der von vielen Online Spielern verwendet wird, musste auch heftige Verluste einbüssen und ein Sprecher erklärte, dass das neue Gesetz einige grosse Auswirkungen auf ihre Geschäfte mit US Bürgern haben könnte.

Während Party Poker und Pacific Poker bereits ihren Rücktritt aus dem US Markt angekündigt haben, warten viele noch auf die Reaktion von anderen führenden Sites wie Pokerstars und FullTilt Poker. Viele andere Sites haben bereits angekündigt, dass sie weiterhin Geschäfte mit US Bürgern tätigen werden. SportingBet LLC, die Muttergesellschaft von Paradise Poker, hat angekündigt, dass sie weiterhin auf dem US Markt aktiv bleiben werden, auch wenn ihre Aktie um mehr als 60% gefallen ist. TruePoker und Poker.com haben sich dem angeschlossen.