Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Poker Puls | Glückspiel und die Gesetze

Bill Frist Rivered Internet Zocker

Mitteilen
"'Rechtswidriges Internet Zocken' in Zusammenhang mit dem Internet bedeutet einen Bet oder Wetteinsatz zu platzieren, zu erhalten oder auf eine andere Art zu übertragen, in einem Teil des Landes, wo ein solcher Wetteinsatz gegen die staatlichen oder die Bundesgesetze ist”.
Spät am Freitag, dem 30. September 2006, brachte US Senator Bill Frist eine Gesetzgebung durch, die das Zocken im Internet in den USA verbietet. Diese Gesetzgebung, die auch als Internet Zocker Verbotgesetz bekannt ist, wurde an ein anderes, viel grösseres Gesetz gebunden, womit es fast sicher ist, dass es innerhalb des nächsten Jahres in Kraft treten wird.

Diese Methode, die ein Gesetz mir einem begrenztem Anklag zu einer populäreren Gesetzgebung zu binden ist in den USA ein sehr gebräuchlicher Weg, um solche Gesetzte einzuführen. Es war schon früher in dieser Kongressitzung versucht worden, so etwas mit dem selbem Bill zu machen. Frist hatte zuvor versucht das Gesetzt an einen anderen Gesetzentwurf zu heften, dies wurde jedoch von anderen Congress Mitgliedern zurückgewiesen. In dem er das Gesetzt jetzt mit dem Port Security Gesetzentwurf verband, minimierte er die Zeit für die anderen Mitglieder zu debattieren, da Freitag der letzte Tag war, an dem das Gesetzt hätte durchgesetzt werden können, bevor er ein weiteres Jahr hätte warten müssen.

Das Gesetzt, was sich zum größten Teil auf Pferde Rennen und so genanntes "fantasy Sport Betting" konzentriert, verbietet es einen Wetteinsatz auf irgendwas zu tätigen, was nicht als legal angesehen wird. Die Online Lotterie ist hiervon ebenfalls betroffen.

Die Definition eines Wetteinsatzes ist hier "das Einsetzen oder Riskieren von etwas an Wert, in einem Wettbewerb mit anderen, ein sportliches Ereignis oder ein Spiel, was auf Chance basiert, im Einverständnis, dass diese Person oder eine andere Person bei einem bestimmten Ergebnis etwas vom Wert erhält."


Der Ausdruck "auf Chance basieren" ist eine Überarbeitung einer früheren Definition, wo Spiele aufgelistet waren, die "überwiegend" auf Chance basieren. Dies hatte Poker Spielern Hoffnung auf ein Schlupfloch gegeben, da Poker Spieler oft argumentieren, dass Poker zum größten Teil mit Können zu tun hat, und nur wenig Glück involviert ist. Aber mit der Überarbeitung ist dies nicht mehr möglich, weil es eindeutig ist, dass Poker, zumindest zum Teil, etwas mit Glück zu tun hat.

Das neue Gesetzt verbietet nicht nur das Spielen von Online Poker, sondern gibt finanziellen Institutionen das Recht, Kapitalanlagen an sich zu reissen und Überweisungen zu untersagen, wenn sie den Verdacht haben, dass diese Transaktionen illegal sind.

Dies heisst nicht nur, dass Banken Überweisungen zu und von Online Poker Sites untersagen können und die Auszahlung von Checks verweigern können. Das selbe können sie auch mit dem Geldverkehr zu anderen Sites, die oft für Online Spiele verwendet werden, wie zum Beispiel Neteller oder Firepay, machen.

Mit den Strafen für Online Spielen ist nicht zu spassen. Es drohen drastische Geldstrafen und bis zu 5 Jahre Gefängnis.

Was zu dieser Zeit noch unklar ist, ist wer genau mit diesem neuen Gesetzt angesprochen wird. So wie es aussieht, ist das Hauptziel des neuen Gesetztes die Betreiber der Online Spiele Sites, nicht unbedingt die Spieler. Für die Spieler ist die grösste Gefahr also, dass ihr Online Konto eingefroren werden, was besonders für viele Profis desaströs sein könnte. Den Betreibern drohen heftige Geld- und Gefängnisstrafen.

Absatz 5363 erklärt, dass "keine Person, die im rechtswidrigen Online Spielen oder in Wetten involviert ist, darf von einer anderen Person Kredit (wie von Kredit Karten), elektronische Überweisungen (unter anderem Überweisungen von Diensten wie Western Union), einen Check oder ähnliches oder den Erlös einer anderen finanziellen Überweisung akzeptieren."

Dieses Gesetzt wurde von vielen schon seit einiger Zeit erwartet, was dazu geführt hat, dass viele Online Sites Einzahlungen von US Bürger verweigert haben, ihre Konten geschlossen haben und ihnen ihr Geld zurückgezahlt haben. William Hill ist einer der letzten in einer Reihe von Sites, die nicht länger Einzahlungen von US Bürgern akzeptiert.

Es wird einige Zeit dauern, bis dieses Gesetzt in Kraft tritt. Erst muss der Präsident dem Gesetz noch zustimmen, aber es ist wohl ausser Frage, dass dies passieren wird, da Präsident Bush der erste Präsident seit Thomas Jefferson ist, der in seiner Amtszeit noch kein einziges neues Gesetz abgelehnt hat. Sobald der Gesetzentwurf unterschrieben ist, dauert es 270 Tage, bis das Gesetzt in Kraft tritt. Also, nächstes Jahr um die selbe Zeit können wir davon ausgehen, dass Online Poker in den USA nicht länger legal sein wird.